Fußball-WM 2018

Weitermachen oder Abschied? Löw entzweit die deutschen Fußballfans

2f436278b5df302636ba3a6d0673861d.jpg

Ist seine Zeit abgelaufen?

(Foto: dpa)

WM-Titel, Confed-Cup-Titel und bei sechs Turnieren in Folge immer mindestens das Halbfinale erreicht - die Erfolge von Joachim Löw als Trainer des DFB-Teams sind groß. Es folgt der Absturz bei der Fußball-WM in Russland. Und die Frage: Soll Löw weitermachen?

Fast zwölf Jahre ist Joachim Löw nun Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft - 4401 Tage, um genau zu sein. 163 Spiele absolvierte er seitdem als Chefcoach des DFB. 107 Siege, 30 Unentschieden und 26 Niederlagen stehen zu Buche. Mit ihm wurde Deutschland Weltmeister 2014, er erreichte bei jedem Turnier - bis zu dieser WM - mindestens das Halbfinale. Eine ziemlich überragende Bilanz - die durch das historische Aus der DFB-Elf bei der WM in Russland heftig getrübt wird.

8ec2f07ab104d2c92c502d567b65ee9e.jpg

Würden Sie Löw eine zweite Chance geben?

Tatsächlich ist die deutsche Mannschaft erstmals in der Gruppenphase einer Weltmeisterschaft gescheitert. Das bislang früheste WM-Aus stammt aus dem Jahr 1938 - damals gab es noch keine Gruppenphase, sondern das Turnier startete direkt im Achtelfinale. Vor 80 Jahren scheiterte das deutsche Team im Achtelfinale an der Schweiz. Die 2:4-Niederlage damals wurde erst im Wiederholungsspiel entschieden.

DFB-Präsidium hält zu Löw

Historisch schlecht also ist das Abschneiden der DFB-Elf in diesem Jahr. Und so steht plötzlich der Posten des Trainers zur Debatte. Der Posten, der eigentlich qua Vertragsunterschrift bis 2022 gesichert sein sollte, da der Verband und sein Trainer sich erst im Mai auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt hatten.

Löw selbst hat sich Bedenkzeit erbeten, ob er seinen Job weiter ausüben möchte. Doch viele Bundesbürger haben jetzt schon eine Meinung. Soll Löw sich für das erste deutsche Vorrundenaus bei einer Weltmeisterschaft verantworten und von seinem Amt als Bundestrainer zurücktreten? Diese Frage hat Forsa 1006 Menschen für das Trendbarometer von RTL und n-tv gestellt.

37 Prozent der Befragten sind für einen Rücktritt. 48 Prozent wollen dagegen, dass Löw im Amt bleibt. Dabei sind mehr Männer für ein Aus von Löw: 42 Prozent wünschen sich einen neuen Trainer, bei den Frauen sind es nur 32 Prozent. In der Gruppe der "Fußballinteressierten" sieht es schlechter aus für Löw: 49 Prozent von ihnen wünschen sich einen Neuanfang. Die meiste Zustimmung erhält Löw von der Gruppe der 30- bis 44-Jährigen: Hier sagen 53 Prozent, dass er Bundestrainer bleiben soll, nur 33 Prozent plädieren für seinen Rücktritt.

Sogar einstimmig ist die Entscheidung des DFB-Präsidiums. Und zwar pro Löw. Alle Präsidiumsmitglieder sprachen sich nach dpa-Informationen dafür aus, dass Löw seinen bis 2022 laufenden Vertrag erfüllen soll. "Da gibt es keine andere Meinung - ein klarer Vertrauensbeweis", hieß es aus dem Deutschen Fußball-Bund. Für die kommende Woche ist ein Treffen aller Verantwortlichen geplant. Danach soll die Entscheidung verkündet werden.

Quelle: n-tv.de, ara

Mehr zum Thema