Bundesarchiv

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Bundesarchiv

217069474.jpg
19.03.2021 22:12

"Akten bleiben offen" Stasi-Unterlagen-Behörde schließt endgültig

Die Stasi-Unterlagen-Behörde wird aufgelöst, die Akten kommen ins Bundesarchiv. Noch heute wollen Tausende Menschen einsehen, was die DDR rechtswidrig über sie dokumentierte. Die Papiere können noch viel bewirken, schreibt der scheidende Bundesbeauftragte Jahn in seinem letzten Bericht.

98678072.jpg
27.12.2020 08:36

Warum waren die Eltern Spitzel? Nachfahren erfragen Stasi-Vergangenheit

Nächstes Jahr wird die Stasi-Unterlagenbehörde aufgelöst und in das deutsche Bundesarchiv überführt. Aber auch wenn die Zahl der Anträge auf Einsicht nachlässt, wollen immer noch Tausende in die eigene Vergangenheit schauen. Vor allem Kinder und Enkel suchen in den Papieren nach Antworten.

19.11.2020 13:51

Einsicht weiterhin möglich Stasi-Akten wechseln ins Bundesarchiv

Mehr als 30 Jahre nach dem Ende der DDR wird der Umgang mit den Unterlagen der Staatssicherheit neu geregelt. Der Bundestag beschließt deren Verlegung ins Bundesarchiv. Der Zugang soll aber weiterhin gewahrt bleiben. Zudem wird die Stelle eines Bundesbeauftragten für die Opfer dieser Diktatur geschaffen.

e4b7fba13deb2eafef086dea0a42a62e.jpg
26.09.2019 18:55

Beschluss des Bundestags Stasi-Akten wandern ins Bundesarchiv

Sie gilt als Vermächtnis der DDR-Wende, ihre Zukunft ist deshalb eine heikle Angelegenheit: die Stasi-Unterlagen-Behörde. Nun stimmt der Bundestag mit breiter Mehrheit dafür, sie ins Bundesarchiv zu überführen. Der Beschluss ist umstritten.

98320971.jpg
13.03.2019 16:12

Recht auf Aktenzugang bleibt Bundesarchiv übernimmt Stasi-Archiv

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, stellt ein neues Konzept für das Stasi-Archiv vor. Geplant ist eine neues Archivzentrum. Unterlagen sollen umziehen und Digitalisierung sowie Forschung gefördert werden. Seine Stelle soll gestrichen werden.

92067541.jpg
09.05.2018 19:39

Nachlass von Altkanzler Kohl-Witwe hat keine Regierungsakten

Der frühere Kanzler Helmut Kohl hat sich Aktenordner für seine Memoiren mit nach Hause genommen. Darunter sind auch Regierungsdokumente, glaubt das Bundesarchiv. Stimmt nicht, sagt Maike Kohl-Richter. Jetzt ist das Kanzleramt am Zug.

"Stern"-Reporter Gerd Heidemann präsentiert 1983 auf der Pressekonferenz des "Stern" die vermeintlichen Dokumente.
23.04.2013 14:15

Dokumente der Zeitgeschichte "Hitler-Tagebücher" kommen ins Archiv

Vor 30 Jahren präsentierte der "Stern" gefälschte "Hitler-Tagebücher" als Weltsensation. Zwei Wochen später war der Spuk vorbei. Zurück blieben Hohn und Gespött für den "Stern", der damals über 9 Millionen D-Mark für die Fälschung zahlte. Das Geld ist weg, doch die vermeintlichen Tagebücher kommen jetzt ins Bundesarchiv. Sie sind längst Geschichte.

Propagandaminister Joseph Goebbels gab die 3D-Filme wohl nicht in Auftrag.
18.02.2011 15:21

In Berlin entdeckt Nazis drehten 3D-Filme

Der australische Regisseur Philippe Mora findet im Berliner Bundesarchiv 3D-Propaganda-Filme, die die Nazis bereits 1936 drehen ließen. Mora nennt die Qualität der Streifen "fantastisch". Ganz so sensationell, wie es der Australier darstellt, ist sein Fund aber offenbar nicht.

Gysi bezweifelte, dass die Stasi Kurras beauftragt haben könnte, Ohnesorg zu ermorden. Das sei abwegig, weil klar gewesen sei, dass sie ihn als Agenten damit verlieren würde.
27.05.2009 13:05

Fraktionen fast einig Stasi-Prüfung aller Abgeordneten

Auch Grüne und FDP sind dafür: Die Bundestagsabgeordneten sollen auf mögliche Stasi-Mitarbeit überprüft werden. Nur Links-Fraktionschef Gysi ist skeptisch. Er sprach sich zugleich dafür aus, die Stasi-Akten dem Bundesarchiv zu übertragen.

  • 1
  • 1
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen