ETF

Als Alternative zu Fonds sind ETF (Exchange Traded Funds) vor rund 30 Jahren ins Leben gerufen worden . Diese als börsengehandelte Indexfonds bezeichneten Wertpapiere sollten eine preiswerte und transparente Alternative zu ihren behäbigeren Fondsgeschwistern werden. Mit weltweit rund 5000 ETFs und einem Anlagevermögen von rund zwei Billionen US-Dollar hat sich diese Wertpapierform inzwischen fest etabliert.

Themenseite: ETF
Sie kosten wenig Gebühren und sind transparent: Börsengehandelte Indexfonds - sogenannte ETFs - sind attraktive Produkte. Allerdings sind sie nicht immer besser als gemanagte Fonds. Foto: Franziska Koark Wirtschaft Mit ETFs am Ball bleiben - Teil Eins Die flinke Schwester der Fonds

Auch wenn sie mittlerweile seit fast 30 Jahren erhältlich sind, sind ETFs (Exchange Traded Funds) für viele Anleger noch Neuland – wenn auch ein verlockendes. In Teil eins unserer Erklärreihe geht es um die Funktionsweise dieser Anlagevehikel. Von Benjamin Feingold

Gold, Öl und Co.: Wann Rohstoff-Anlagen sinnvoll sind Gold, Öl und Co. Wann Rohstoff-Anlagen sinnvoll sind

Sie sollen das Risiko im Portfolio breiter streuen und sogar vor Geldentwertung schützen: Rohstoffe sind bei vielen Anlegern begehrt. Aber können Gold, Öl oder Weizen als Anlagen wirklich halten, was sich viele von ihnen versprechen?

50:50 oder 30:60:10?: Vermögen richtig streuen 50:50 oder 30:60:10? Vermögen richtig streuen

Nicht alle Eier in einen Korb legen - diese Grundregel bemühen Anlageexperten immer wieder. Anders gesagt: Anleger müssen ihr Vermögen streuen, wenn sie nicht zu große Verlustrisiken in Kauf nehmen wollen. Doch wie verteilt man sein Geld richtig?