ETF

Als Alternative zu Fonds sind ETF (Exchange Traded Funds) vor rund 30 Jahren ins Leben gerufen worden . Diese als börsengehandelte Indexfonds bezeichneten Wertpapiere sollten eine preiswerte und transparente Alternative zu ihren behäbigeren Fondsgeschwistern werden. Mit weltweit rund 5000 ETFs und einem Anlagevermögen von rund zwei Billionen US-Dollar hat sich diese Wertpapierform inzwischen fest etabliert.

Themenseite: ETF
Sie kosten wenig Gebühren und sind transparent: Börsengehandelte Indexfonds - sogenannte ETFs - sind attraktive Produkte. Allerdings sind sie nicht immer besser als gemanagte Fonds. Foto: Franziska Koark Wirtschaft Mit ETFs am Ball bleiben - Teil Eins Die flinke Schwester der Fonds

Auch wenn sie mittlerweile seit fast 30 Jahren erhältlich sind, sind ETFs (Exchange Traded Funds) für viele Anleger noch Neuland – wenn auch ein verlockendes. In Teil eins unserer Erklärreihe geht es um die Funktionsweise dieser Anlagevehikel. Von Benjamin Feingold

Tenhagens Tipps: In welche ETFs sollte das Geld? Tenhagens Tipps In welche ETFs sollte das Geld?

Indexfonds boomen. Für Kleinanleger sind sie bequemer und deutlich günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Um erfolgreich zu investieren, sollte aber auch hier auf die richtige Auswahl der ETFs geachtet werden, wie Finanztip-Chef Tenhagen weiß.

Zukunft für den Zaster: Was taugt der Ex-"Bild"-Chef-Fonds? Zukunft für den Zaster Was taugt der Ex-"Bild"-Chef-Fonds?

Der frühere "Bild"-Macher Diekmann sorgt sich um das Wohl der Bürger. Denn denen macht der Niedrigzins das Leben schwer. Gemeinsam mit ein paar Bankern möchte er das ändern und bringt den Zukunftsfonds an den Start. Ob der Name Programm ist, hat Warentest überprüft.