Kartellrecht

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kartellrecht

imago95778434h.jpg
04.03.2020 06:00

Wieder was gelernt Amazon ist bequem, reich und - zu groß?

Amazon ist ein finanzieller Gigant. Das meiste Geld verdient der Handelsriese aber nicht mit seinem Onlineshop, sondern in der Cloud. Eine Idee, die aus der Not geboren wurde und heute Standard für viele Unternehmen ist. Das gilt auch für den Marktplatz - nutzt Amazon seinen Einfluss dort aus? Von Christian Herrmann

129839379.jpg
17.02.2020 18:29

Für bis zu 6,2 Milliarden Euro Alstom kauft Bombardier-Zugsparte

Der Deal steht: Alstom kauft die Zugsparte von Bombardier für bis zu 6,2 Milliarden Euro. Bombardier verkauft damit seinen wertvollsten Geschäftsteil an den französischen Konkurrenten. Alstom kündigte an, den Kaufpreis in bar und in Aktien zu begleichen.

Neuer Look oder Torschluss? Diese Frage stellt sich ab jetzt bei vielen C&A-Filialen. Das Sterben der Innenstädte und Einkaufsmeilen schreitet unaufhörlich voran.
02.02.2020 16:00

C&A macht Filialen dicht "Kartellamt befeuert Kaufhaussterben noch"

Der einst stolze Modehändler C&A muss wegen schrumpfender Umsätze Filialen schließen. Wie viele, ist unklar. Ist das der Anfang vom Ende? "Allein durch Sparen wird es schwer, gegen H&M und Zalando zu bestehen", sagt Ökonom Haucap ntv.de. Hier sei die Politik gefordert.

imago78629553h.jpg
12.12.2019 13:48

Preisabsprachen bei Blechen Stahlriesen mit Bußgeld belegt

Über Jahre haben sich mehrere Unternehmen über die Preise für bestimmte Bleche verständigt. Nun sanktionieren die deutschen Wettbewerbshüter das Treiben. Am stärksten trifft es Thyssenkrupp. Für die Unternehmen kommt die Zahlungsforderung nicht unerwartet.

98274761.jpg
09.12.2019 13:55

EU nickt Subventionspaket ab Europäische Batteriefertigung kann kommen

Grünes Licht für eines der wichtigsten Projekte von Wirtschaftsminister Altmaier: Die geplanten Subventionen für Firmen, die Batteriezellen erforschen oder produzieren wollen, verstoßen nicht gegen EU-Wettbewerbsrecht. Zusammen mit sechs anderen Staaten will Deutschland mehr als drei Milliarden Euro investieren.