Lockerbie-Anschlag

Über dem schottischen Lockerbie stürzt am 21.Dezember 1988 eine PanAm-Maschine nach einer Bombenexplosion an Bord ab. Das Flugzeug war auf dem Weg von London nach New York. 270 Menschen werden getötet. Libyen zahlt den Hinterbliebenen Jahre später Entschädigung in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar.

Alle Artikel zum Thema: Lockerbie-Anschlag

picture-alliance/ dpa

Abdel Bassit al-Megrahi am 3. Oktober 2011.
21.05.2012 00:23

Länger gelebt als prognostiziert Lockerbie-Attentäter stirbt

Zweieinhalb Jahre nach seiner umstrittenen Freilassung stirbt der mutmaßliche Lockerbie-Bomber. Er soll an dem Attentat auf eine US-Maschine im Jahr 1988 beteiligt gewesen sein, bei dem 270 Menschen starben. Die USA setzen darauf, weitere Täter bestrafen zu können.

Der Lockerbie-Attentäter al-Megrahi ist laut seinem Bruder in Tripolis gestorben.
20.05.2012 15:13

Prostatakrebs im Endstadium Lockerbie-Attentäter ist tot

Er war verantwortlich für den Tod von 270 Menschen: Der libysche Agent Abdelbaset al-Megrahi, der als einziger für den Anschlag auf ein US-Flugzeug über dem schottischen Lockerbie verurteilt wurde, stirbt in Tripolis. Der Attentäter diente dem Gaddafi-Regime bis zuletzt als Propaganda-Figur.

Bei dem Anschlag am 22. Dezember 1988 starben 270 Menschen.
20.09.2010 10:26

Lockerbie-Anschlag Al-Megrahi lebt noch immer

Vor mehr als einem Jahr wurde der Libyer Al-Megrahi aus britischer Haft entlassen. Angeblich hatte er nur noch drei Monate zu leben. Heute lebt er noch immer, darf sein Haus aber nicht verlassen.

Tony Hayward.
28.07.2010 14:17

Bloß nicht noch mal Washington BP-Boss lehnt Vorladung ab

Der noch bis Oktober amtierende Chef des britischen Energiekonzerns BP, Tony Hayward, geht unangenehmen Fragen lieber aus dem Weg. Vor allem Stichworte wie Lockerbie und Libyen scheinen in der Londoner BP-Zentrale reichlich Staub aufzuwirbeln.

Das Image von BP ist schwer angeschlagen.
24.07.2010 12:15

Guter Draht nach Libyen BP bohrt im Mittelmeer

Schon bald sollen die Bohrungen des britischen Ölkonzerns vor der libyschen Küste beginnen. Ob das etwas mit der Freilassung des Lockerbie-Attentäters Megrahi aus schottischer Haft zu tun hat, prüft derzeit der US-Senat.

Bei dem Flugzeuganschlag wurden 270 Menschen getötet.
21.07.2010 12:06

Lockerbie-Begnadigung Schottland bleibt dabei

Die Freilassung von Abdel Basset al-Megrahi sei "nach dem Rechtsstaatsprinzip und im guten Glauben" getroffen worden, heißt es. Gerüchte, BP habe seine Hände im Spiel gehabt, werden dementiert.

Cameron und Obama sind sich einig: Im Zusammenhang mit  Megrahis FGreilassung muss einiges untersucht werden.
20.07.2010 21:59

Lockerbie-Dokumente Cameron bei Obama

Nach der anhaltenden Kritik über die Freilassung des Lockerbie-Attentäters kündigt der britische Premier Cameron eine weitere Prüfung aller Dokumente zu dem Fall an. Er sagt US-Präsident Obama zu, die USA bei der Untersuchung über die Hintergründe nach Kräften unterstützten.

Al-Megrahi wurde im August diesen Jahres begnadigt, weil er an Prostata-Krebs im Endstadium erkrankt ist.
20.12.2009 13:33

Lockerbie-Attentäter Verurteilter Libyer todkrank

Der Gesundheitszustand des wegen des Lockerbie-Anschlags verurteilten Libyers Abdelbasset el Megrahi verschlechtert sich nach Angaben der ihn behandelnden Ärzte erheblich. Es gebe Anlass zu großer Sorge.

  • 1
  • 2
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.