NSU

Am 4. November 2011 wird klar: In Deutschland operiert eine rechtsterroristische Gruppe. Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt bilden den Kern eines rechtsextremen Netzwerks, das im Zeitraum von 2000 bis 2007 offenbar für den Tod von insgesamt zehn Menschen verantwortlich ist. Seit Mai 2013 steht die mutmaßliche Rechtsterroristin Zschäpe vor Gericht.

Themenseite: NSU

REUTERS

263249119.jpg
28.03.2022 17:08

Bei Aussage im "NSU 2.0"-Prozess Bedrohter Böhmermann kritisiert Justiz

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Drahtzieher des "NSU 2.0" ist auch Jan Böhmermann als Zeuge geladen. Dabei legt er weitere an ihn gerichtete Drohschreiben vor. Er nutzt die Aussage aber auch, um die deutsche Justiz zu kritisieren. Denn Urteile gegen Einzelpersonen brächten kaum Fortschritt.

106477933.jpg
09.03.2022 15:10

NSU-Opferanwalt Daimagüler wird erster Antiziganismus-Beauftragter

Die Bundesregierung benennt den Anwalt Mehmet Daimagüler als ersten Beauftragten, der sich ganz für das Leben und die Rechte der Sinti und Roma in Deutschland einsetzen soll. Der Siegerländer ist erfahrener Menschenrechts-Anwalt, politisch vernetzt und hat bereits Zielmarken für seine Arbeit gesetzt.

Seda Basay-Yildiz ist eigentlich als Strafverteidigerin im Gerichtssaal zu finden, wie auch im NSU-Verfahren, als sie die Familien der Opfer verteidigte.
21.02.2022 19:16

"Vergasen und Abschlachten" Anwältin sagt als Zeugin im "NSU 2.0-Prozess" aus

Seit vielen Jahren erhält die Anwältin Seda Basay-Yildiz Beleidigungen und Drohungen nach besonders medienpräsenten Fällen. Doch mit den Drohungen, die dem NSU-Prozess folgten, sind für sie Grenzen überschritten. Nun sagt sie als Zeugin Im Prozess gegen den mutmaßlichen Verfasser der "NSU 2.0"-Drohschreiben aus.

65746221.jpg
03.11.2021 19:50

Zehn Jahre nach Selbstenttarnung Der NSU ist keineswegs Vergangenheit

Am 4. November 2011 enttarnt sich der sogenannte Nationalsozialistische Untergrund selbst. Zwei Mitglieder sterben, die Gruppe bekennt sich zu zehn Morden. Zehn Jahre später sind noch immer Fragen offen und neue rechtsextremistische Taten wahrscheinlicher denn je. Von Solveig Bach

219315626.jpg
17.10.2021 11:13

Zehn Jahre nach dem NSU-Terror Die rechte Gefahr nähert sich der Mitte

Auch zehn Jahre nach der Mordserie der rechtsextremen Terrorzelle NSU sind viele Fragen ungeklärt. Verfassungsschutz-Chef Haldenwang räumt zahlreiche Fehler der Sicherheitsbehörden ein, reklamiert aber Lernerfolge für seine Mitarbeiter. Immer neue rechtsextreme Vorfälle widersprechen dieser Behauptung. Von Christina Lohner

215565626.jpg
26.09.2021 08:37

Drohmail-Affäre "NSU 2.0" Anklage gegen Ex-Polizisten erhoben

Steckt ein ehemaliger Polizist hinter der rechtsextremen Drohschreiben-Serie "NSU 2.0"? Diese Vermutung macht im Sommer 2020 Schlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat die Ermittlungen zwar noch nicht abgeschlossen - dennoch gibt es eine Anklage.

854dbc370e4cc5ad8b2eee8c441dccce.jpg
19.08.2021 09:56

Revision verworfen BGH bestätigt Urteil gegen Zschäpe

Mehr als drei Jahre nach dem Urteilsspruch ist der Prozess gegen NSU-Terroristin Beate Zschäpe endgültig abgeschlossen. Der BGH verwarf ihren Antrag auf Revision. Der Fall von NSU-Helfer André E. dagegen wird neu verhandelt.

imago0079105124h.jpg
27.06.2021 15:04

Weiblich, sexy, gewaltbereit Die Postergirls der Rechtsextremen

Der Rechtsextremismus wird weiblicher. Von 8,6 auf inzwischen 10,3 Prozent stieg allein die Zahl der weiblichen Straftäterinnen im letzten Jahr an. Rechte Postergirls sollen, so die Strategen, den Weg des Extremen in die Mitte der Gesellschaft ebnen. Von Michael Ortmann

230316030.jpg
19.05.2021 16:06

NSU-Akten in Hessen SPD-Breitseite gegen Baerbock

Die Grünen in Hessen verhindern die Freigabe von Akten zur rechten Terrorgruppe NSU – gegen den Willen von mehr als 100.000 Bürgern. Die SPD beklagt jetzt ein fehlendes Machtwort der grünen Kanzlerkandidatin. Von Philip Scupin

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen