Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung

Gebündelter Sachverstand: Die Gutachter sind bereit zur Übergabe.
19.04.2012 11:48

Warnungen im Frühjahrsgutachten Der Aufschwung treibt die Preise

Mit ihrer Prognose zur gesamtwirtschaftlichen Lage zeichnen Deutschlands führende Ökonomen ein Bild von Kraft und Stärke. In ihrem Gutachten für die Bundesregierung übertreffen sie sogar die Wachstumsprognose des IWF. Die Bundesbürger, so heißt es, werden die Folgen bald im eigenen Geldbeutel spüren.

Abstieg der deutschen Wirtschaft? Die Meinungen der Wirtschaftsforscher gehen auseinander.
20.12.2011 12:00

Die Rezession ist da - oder nicht? Böses "R"-Wort macht die Runde

Jetzt ist es raus: Die Wirtschaftsforscher des IMK sehen die deutsche Konjunktur 2012 nicht mehr wachsen. Die Rezession ist da, angetrieben von den Unwägbarkeiten rund um die Eurokrise. Andere Wirtschaftsexperten malen in ihren Prognosen für das kommende Jahr nicht ganz so schwarz.

Ein Mitarbeiter von Thyssenkrupp zieht im Duisburger Stahlwerk eine Probe.
19.10.2011 17:22

RWI sieht dunkle Wolken aufkommen Stahlproduktion wird sinken

Von der Konjunkturabkühlung in Deutschland ist auch die Stahlbranche betroffen. Das Wirtschaftsforschungsinstitut RWI registriert eine nachlassende Investitionsdynamik. Einen spürbaren Personalabbau 2012 werde es nach Ansicht der Experten noch nicht geben. Die Branche könne den deutlichen Produktivitätsrückgang aber nur vorübergehend hinnehmen.

Herrscht im Containerhafen bald wieder Ebbe?
16.09.2011 13:07

Ökonomen-Barometer Aufschwung geht die Puste aus

Deutschland steht nach Einschätzung der führenden deutschen Volkswirte vor einer deutlichen Konjunkturabkühlung. Das geht aus der aktuellen Umfrage von Euro am Sonntag und des Nachrichtensenders n-tv hervor. von Thomas Schmidtutz

Konjunktur_neu.jpg
14.09.2011 11:58

"Erholung am seidenen Faden" RWI sieht Tretminen

Nach dem Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) und dem Hamburger HWWI sieht auch das Essener RWI dunkle Wolken am Konjunkturhimmel. So verunsichere die europäische Schuldenkrise die Verbraucher, heißt es in dem Papier. Zudem sei die Preisniveaustabilität durch den Aufkauf von Staatspapieren durch die EZB in Gefahr. Das RWI geht mit seiner Prognose runter.

Volle Einkaufstempel, gute Geschäfte: Die Binnenwirtschaft trägt den Aufschwung.
14.12.2010 12:00

Ifo erhöht BIP-Prognose Konjunkturlaune immer besser

Konjunkturell läuft es in Deutschland: Nach dem RWI erhöht auch das Ifo-Institut seine Prognosen für das laufende und das kommende Jahr. Den Forschern zufolge wird der Aufschwung immer mehr vom Binnenkonsum getragen - und stabiler.

Deutschland jubelt: Der Aufschwung ist da - und er bleibt auch 2011.
15.09.2010 13:45

Erholung schneller als erwartet Wirtschaftsforscher jubeln

Deutschlands Wirtschaft feiert ein verspätetes Sommermärchen. Und die Jubelstimmung bleibt - zumindest noch bis 2011. Das sagen die Wirtschaftsforscher des RWI und des IWH voraus und erhöhen ihre Prognosen für das BIP-Wachstum des laufenden und des kommenden Jahres. Für sie ist die Krise vorbei.

Für 2011 gehen die Ökonomen jetzt von 1,7 Prozent aus.
23.06.2010 12:30

Aufschwung nicht gefährdet RWI hebt Prognose an

Die Wirtschaftsforscher erwarten einen unerwartet kräftigen Konjunkturschub. Als Wachstumstreiber sehen sie allem den Export. Das milliardenschwere Sparpaket der Bundesregierung kann den Experten zufolge dem Wachstum nichts anhaben.

10.12.2009 11:31

Konjunkturprognose erhöht RWI sieht Licht

Die kräftige Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2009 sorgt nach Einschätzung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) auch im kommenden Jahr für stabiles Wachstum. Die deutsche Wirtschaftsleistung werde um 1,6 Prozent zulegen.

Im kommenden Jahr könnte es wieder aufwärts gehen mit der Wirtschaft.
23.06.2009 13:24

2010 wieder Wachstum Silberstreif für Konjunktur

Wirtschaftsforscher sehen erste Anzeichen für eine Wiederbelebung der Konjunktur. Das Forschungsinstitut RWI rechnet im kommenden Jahr bereits wieder mit einem leichten Anstieg der Wirtschaftsleistung. Bis Ende des Jahres werden allerdings dem Bericht zufolge die Arbeitslosenzahlen deutlich ansteigen.