Unicef

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Unicef

121697142.jpg
09.07.2019 16:39

Bedroht durch kriminelle Gangs Unicef fordert Verständnis für Migranten

Immer wieder sorgen die Zustände in den US-Auffanglagern für Empörung. Während die Behörden nun 1000 weitere Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken wollen, wirbt das UN-Kinderhilfswerk Unicef für mehr Verständnis für die verzweifelte Lage der Migranten. Diese sei "katastrophal".

118421480.jpg
18.06.2019 18:02

Bericht von Unicef und WHO Milliarden Menschen leben ohne Trinkwasser

Sauberes Trinkwasser und adäquate Toiletten - für die meisten eine Selbstverständlichkeit. Dennoch haben mehr als zwei Milliarden Menschen auf der Welt keinen dauerhaften Zugang zu diesen wertvollen Gütern. Tausend Kinder sterben täglich weiter an vermeidbaren Krankheiten.

Lena ist dabei! Großartig!
25.05.2019 02:00

"Peace x Peace" - Festival "Wir wurden an die Hand genommen"

Lenaaaaaaaa! Ja, sie ist dabei! Und auch Adel Tawil, Fettes Brot, Gentlemen, Nico Santos, Lary, Megaloh und viele mehr treten bei Europas größtem Benefiz-Festival für Kinder auf. n-tv.de traf die Veranstalter Fetsum Sebhat und Teddy Tewelde zum Gespräch.

114880307.jpg
28.12.2018 11:09

"Schreckliche Gräueltaten" Unicef beklagt Gewalt gegen Kinder

Massive Gewalt, Hunger und Armut: Auch 2018 sind laut Unicef Millionen Kinder in Konfliktgebieten schweren Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt. Besonders dramatisch ist die Lage in Afghanistan, Jemen, Irak und in vielen afrikanischen Ländern.

96741240.jpg
08.11.2018 11:13

Streit um globales Regelwerk Darum geht es beim UN-Migrationspakt

Ein Plan zur "Vernichtung der Völker" oder ein Ansatz zum besseren Umgang mit den vielen Flüchtlingsbewegungen weltweit? Der UN-Migrationspakt erhitzt die Gemüter und treibt Rechte auf die Barrikaden. Heute befasst sich der Bundestag mit dem Thema. Von Sebastian Huld

93029892.jpg
04.08.2018 08:07

Kampf vor Gericht Inderinnen wollen in der Öffentlichkeit stillen

Nackte Haut wird bei Inderinnen mit Ablehnung gestraft - auch beim Stillen. Das will sich eine Mutter nicht mehr bieten lassen und kämpft vor Gericht für öffentliche Räume zum Füttern. Das Verfahren läuft bisher gut. Die Akzeptanz in der Gesellschaft bleibt aber fraglich.