Wirtschaft

Deutliche Gewinne an US-Börsen Achterbahnfahrt an Wall Street geht weiter

746206bc311bbacc5a00d18a6bdc65f9.jpg

Zur Wochenmitte hatte die Nachricht über den ersten Fall einer Infektion mit der Coronavirus-Variante Omikron in den USA einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen beendet.

(Foto: AP)

Die Zeichen stehen auf Erholung: Nach verlustreichen Handelstagen in den USA geht es für die wichtigsten Indizes wieder aufwärts. Nach guten Nachrichten aus China wird der Flugzeughersteller Boeing zum größten Gewinner im Dow Jones.

Die US-Börsen haben einen neuen Erholungsversuch gewagt. Auf die kräftigen Verluste der vergangenen zwei Handelstage folgten deutliche Gewinne. Der schwankungsreiche Handel setzt sich damit fort. Der Dow Jones Industrial stieg letztlich um 1,82 Prozent auf 34.639,79 Punkte und machte so zumindest sein Vortagesminus mehr als wett. Am Mittwoch war das US-Börsenbarometer auf ein Achtwochentief gesackt und hatte sich damit um 7 Prozent von seinem Rekordhoch Anfang November entfernt. Der marktbreite S&P 500 rückte am nun um 1,42 Prozent auf 4577,10 Zähler vor. Für den Nasdaq 100 ging es nach einem Auf und Ab schließlich um 0,71 Prozent auf 15.990,76 Punkte nach oben.

Nasdaq 100
Nasdaq 100 12.464,51

Zur Wochenmitte hatte die Nachricht über den ersten Fall einer Infektion mit der Coronavirus-Variante Omikron in den USA einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen beendet. Dies sei aber sicher nicht der echte Grund für die panikartigen Verkäufe gegen Ende des Handelstags gewesen, ist Anlagestratege Jürgen Molnar vom Handelshaus Robomarkets überzeugt. "Die Investoren trauen dem Braten schier endlos steigender Kurse einfach nicht mehr", resümierte er stattdessen. Vor allem wohl deshalb, weil die Geldpolitik als Unterstützungsfaktor in den kommenden Monaten wegfallen dürfte.

Eine Einschätzung der wirtschaftlichen Folgen von Omikron bleibt aber weiterhin schwer, weil die Datenlage noch nicht ausreicht. Doch laut JPMorgan-Analyst Marko Kolanovic könnte ersten Berichten zufolge die Omikron-Variante weniger tödlich sein als ihre Vorgänger. Das würde sich mit Erkenntnissen aus der Entwicklung von Viren in der Vergangenheit decken, schrieb er. Ein Ende der Pandemie könnte dadurch in Sicht kommen und risikoreiche Anlagen wie Aktien davon profitieren.

Boeing
Boeing 192,66

Etwas auf die Stimmung drückte, dass Apple seine Kunden gewarnt haben soll, dass die Nachfrage nach dem iPhone 13 unter Erwarten liegt. Die Apple-Aktie verlor 0,6 Prozent. Positive Nachrichten kamen von General Motors. Der Autobauer hat angesichts guter Nachfrage und der sich entschärfenden Chip-Krise seinen Gewinnausblick für das Gesamtjahr angehoben, die Akte legte um 5,1 Prozent zu. Geschäftszahlen haben die Nahrungsmitteleinzelhändler Kroger, plus 11 Prozent, und Dollar General, minus 3,1 Prozent, vorgelegt. Kroger schlug die Analystenerwartungen bei Gewinn und Umsatz, weil mehr Menschen in der Pandemie öfter zu Hause essen.

Die Boeing-Aktie war mit einem Plus von 7,5 Prozent größter Gewinner im Dow Jones. Die chinesische Luftfahrtbehörde hat eine Richtlinie für die 737 MAX erlassen, die das Flugzeug der Rückkehr in den chinesischen Luftraum einen Schritt näher bringt. In den vergangenen acht Handelstagen war die Aktie um 17,2 Prozent eingeknickt.

Der Goldpreis fiel auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober. Die meisten Anleger gingen davon aus, dass die Omikron-Variante "keinen großartigen Schaden bei der globalen Konjunktur anrichten wird", sagte Chintan Karnani, Research-Leiter bei Insignia Consultants. Dies habe die Nachfrage für den "sicheren Hafen" Gold reduziert.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen