Wirtschaft

Verwirrung um Rücktritt Alibaba-Gründer Ma bleibt wohl noch im Amt

RTX69O3E (1).jpg

Wie es weiter geht, will Ma am Montag verkünden.

(Foto: Reuters)

Amerikanische Medien verkünden Jack Mas Rücktritt von der Spitze des Online-Händlers Alibaba. Doch nun wird zurückgerudert. Am Montag will einer der reichsten Männer Chinas zwar einen Zukunftsplan präsentieren - vorerst aber im Amt bleiben.

Der chinesische Milliardär und Alibaba-Gründer Jack Ma will am Montag einen Plan für eine Nachfolgeregelung vorstellen, der sich über "einen beträchtlichen Zeitraum" erstreckt. Ma werde zunächst als Verwaltungsratsvorsitzender im Amt bleiben, berichtet die "South China Morning Post" unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher. Ziel sei es, die Verantwortung für den Online-Riesen an eine neue Generation von Führungskräften zu übertragen. Ma feiert am Montag seinen 54. Geburtstag.

Alibaba
Alibaba 156,00

Zuvor hatte die "New York Times" berichtet, dass sich Ma vom Posten des Verwaltungsratsvorsitzenden zurückziehen wolle, um sich stärker auf philanthropische Bildungsprojekte zu konzentrieren. Das Amt des Konzernchefs hatte er bereits 2013 abgegeben.

Der Spitzenmanager ist laut "Forbes"-Liste der zweitreichste Chinese mit einem Nettovermögen von 36,6 Milliarden Dollar. Er gilt in der heimischen Internetindustrie als Kultfigur. Unter seiner Leitung wurde Alibaba 1999 von 18 Jungunternehmern gegründet.

Inzwischen beschäftigt Chinas größter Online-Händler 66.000 Vollzeitkräfte und ist an der Börse rund 420 Milliarden Dollar wert. Ma kontrolliert ebenfalls das Fintech-Unternehmen Ant Financial, das bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa 150 Milliarden Dollar bewertet wurde.

Quelle: n-tv.de, ftü/rts