Wirtschaft

Arbeitslosigkeit sinkt schneller BA-Chef erwartet Jobrekord in diesem Jahr

hauptschüler.jpg

BA-Chef Weise geht von rund 100.000 Arbeitslosen weniger im Jahresdurchschnitt 2015 aus.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Arbeitslosigkeit sinkt 2015 stärker als bisher erwartet, prognostiziert der Chef der Bundesagentur für Arbeit. Zudem würden so viele Menschen arbeiten wie noch nie in Deutschland. Alle Arbeitslosen profitieren allerdings nicht von diesem Jobwunder.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, erwartet für das laufende Jahr einen neuen Beschäftigungsrekord und eine weiter sinkende Arbeitslosigkeit in Deutschland. "2015 dürfte die Zahl der Arbeitslosen noch stärker zurückgehen als erwartet, auf im Schnitt 2,8 Millionen", sagte er der "Wirtschaftswoche". "Statt 20.000 weniger Menschen ohne Job werden es im Jahresdurchschnitt gut 100.000 weniger sein."

Zudem werden so viele Menschen arbeiten wie noch nie. "Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten könnte um 540.000 steigen - und mit 30,74 Millionen ein Allzeithoch erreichen", prognostiziert Weise. "Wir erleben einen sich selbst verstärkenden Prozess: Arbeit schafft Arbeit."

Der Aufschwung am Arbeitsmarkt kommt allerdings nicht bei allen an. "Langzeitarbeitslose profitieren vom derzeitigen Beschäftigungsaufbau nur wenig", sagte der BA-Chef. Und sie stünden in Konkurrenz zu anderen Gruppen am Arbeitsmarkt, die häufig besser qualifiziert seien. "Wer Hartz IV bezieht oder im Alter arbeitslos wird, hat es leider selbst bei bester Konjunktur schwer, einen Job zu finden."

Quelle: n-tv.de, mbo/DJ

Mehr zum Thema