Wirtschaft

Debatte um Mehrwertsteuersenkung Bahn: Reichen Ersparnis an Kunden weiter

imago90839251h.jpg

Die Bahn verspricht sich von einer reduzierten Mehrwertsteuer jährlich gut fünf Millionen mehr Fahrgäste.

(Foto: imago images / Manngold)

Im Ringen um klimafreundlicheres Reisen liegt der Vorschlag steuerbegünstigter Fernverkehrstickets auf dem Tisch. Die Bahn begrüßt das Vorhaben und verspricht, die Einsparungen auf die Ticketpreise umzulegen. Zudem würden Kunden an anderer Stelle profitieren.

Die Deutsche Bahn würde nach eigenem Bekunden eine etwaige Mehrwertsteuersenkung bei Fernverkehrstickets direkt an die Kunden weitergeben und verspricht sich von einem solchen Schritt Millionen neuer Fahrgäste. "Unsere Kunden würden von einer niedrigeren Mehrwertsteuer erheblich profitieren – sei es in Form neuer attraktiver Angebote oder reduzierter Ticketpreise", sagte Bahnchef Richard Lutz. Denkbar sei auch eine Kombination aus beidem.

"Wir würden diesen Vorteil an unsere Fahrgäste weitergeben. Darüber hinaus würde eine solche Entscheidung zusätzlichen Spielraum für weitere Investitionen in unsere Fahrzeugflotte schaffen", sagte er weiter. Bahn-Schätzungen zufolge brächte ein reduzierter Steuersatz mindestens fünf Millionen zusätzliche Fahrgäste pro Jahr. So geht das Unternehmen unter anderem davon aus, dass beispielsweise Fluggäste auf die Bahn umstiegen.

Die Bahn will bis 2020 rund 260 Millionen Fahrgäste pro Jahr im Fernverkehr befördern. Das wäre eine Verdopplung im Vergleich mit aktuellen Zahlen. Erst jüngst hatte sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder für eine geringere Mehrwertsteuer auf Bahntickets ausgesprochen. Dies hatten zuvor auch die Grünen und der Fahrgastverband gefordert. Im Nahverkehr gilt bis 50 Kilometer bereits der vergünstigte Mehrwertsteuersatz.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, jwu

Mehr zum Thema