Wirtschaft

100.000 neue Mitarbeiter gesucht Bahn digitalisiert Bewerbungsverfahren

"Starke Schiene" heißt das Programm, das die Deutsche Bahn fit für die kommenden Jahre machen soll. Die Coronavirus-Krise zwingt den Konzern nun dazu, noch einen Schritt weiter Richtung Zukunft zu gehen, als ursprünglich geplant.

Die Deutsche Bahn setzt wegen der Corona-Krise bei Einstellungsverfahren auf digitale Bewerbungsgespräche. Tausende Vorstellungsgespräche seien zuletzt "virtuell" erfolgt, teilte die Bahn in Berlin mit. Auch Recruiting-Events finden demnach in digitalen Formaten statt. Die Berufsausbildung werde ebenfalls über virtuelle Lernformate weitgehend sichergestellt.

"Der Konzern hat in einem enormen Kraftakt seine Personalgewinnung innerhalb weniger Tage an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst", erklärte DB-Personalvorstand Martin Seiler. Die Bahn stelle auch während der Pandemie weiter ein. "Heute kann niemand genau absehen, wie sich die Corona-Krise in Deutschland wirtschaftlich auswirken wird. Aber klar ist: Wir brauchen die neuen Kolleginnen und Kollegen für einen starken Schienenverkehr."

Auch Vorträge, Mitarbeiter-Castings und Info-Tage würden nach Möglichkeit online übertragen. Vorgesehen sei zudem, dass Mitarbeiter eigene Videos von ihren Arbeitsplätzen online stellen. Die Bahn will in den kommenden Jahren im Rahmen der Strategie "Starke Schiene" etwa 100.000 neue Mitarbeiter einstellen. Alleine in diesem Jahr sollen es 25.000 sein. Im ersten Quartal 2020 hätten bereits mehr als 10.000 externe Bewerber eine Einstellungszusage erhalten.

Quelle: ntv.de, jve/AFP/dpa