Wirtschaft

Güterzüge quer durch Frankreich Bahn eröffnet neue Frachtstrecke

11121893.jpg

Von der Straße auf die Schiene und zurück: Die Schienenfracht könnte den Verkehr über die Autobahnen entlasten.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Eine neue Fernverkehrslinie über die Schiene rückt Deutschland näher an die Pyrenäen heran: Von Saarbücken aus sollen künftig Frachtcontainer über die Gleise bis nah an die spanische Grenze rollen. Die Bahn spricht von einer "multimodalen Direktverbindung".

Die Deutsche Bahn bereitet sich auf die Eröffnung einer neuen Frachtverbindung von Spanien quer durch Frankreich bis nach Deutschland vor: Die neue Transitstrecke führt vom südfranzösischen Perpignan an der spanischen Grenze über das Rhone-Tal bis nach Saarbrücken.

Die neue Frachtverbindung soll dazu beitragen, einen Teil des Gütertransports zwischen dem Mittelmeerraum und Deutschland von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Die Bahn-Tochter DB Cargo Logistics bietet eigenen Angaben zufolge unter dem Namen "Trailer Med Xpress" ein "hochfrequentes Shuttlesystem" an. An den beiden Endpunkten der "multimodalen Direktverbindung" können Standardcontainer und geeignete Lkw-Trailer auf Waggons verladen werden.

Die Züge übernehmen dann den Transport der Lkw-Ladung über die knapp 1000 Kilometer lange Strecke. An den Endpunkten können dann bereitstehende Sattelschlepper und Zugmaschinen die Ladung übernehmen. Der französische Industriestandort Toulouse - unter anderem Sitz des Flugzeugbauers Airbus - liegt nahe des südlichen Endpunkts der neuen Schienenfrachtlinie. Und von Perpignan über die Grenze nach Spanien sind es bis in den Großraum der katalanischen Metropole Barcelona nur noch knapp 200 Kilometer Fahrt über die Straße.

Die neue Anbindung bietet Chancen für Spanien, Frankreich und Deutschland, wie die deutsche Botschaft in Paris mitteilte. Die Schienenstrecke, die am Dienstag im Rahmen einer feierlichen Eröffnungszeremonie offiziell dem Verkehr übergeben werden soll, ist demnach die einzige Frachtverbindung über die Schiene von Perpignan aus nach Deutschland. Die Eröffnung der Route findet im Rahmen der deutsch-französischen Woche in der südfranzösischen Region Okzitanien statt.

Die ersten Züge sind bereits unterwegs. Bereits seit vergangenem Monat wird die Strecke fünf Mal in der Woche von Frachtzügen bedient, erklärte François Trouquet, Vize-Direktor der Verkehrs-Plattform Pyrénées-Méditerranée in Perpignan. Zuvor habe es wegen des monatelangen Bahnstreiks in Frankreich Einschränkungen gegeben.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.