Wirtschaft

Milliardeneinkauf bei Siemens Bahn rüstet mit 30 Highspeed-Zügen auf

imago0101413350h.jpg

Modelle des Typs Velaro erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h.

(Foto: imago images/Aviation-Stock)

Die Deutsche Bahn hadert noch mit den Auswirkungen der Corona-Krise, hält aber an ihren ambitionierten Unternehmenszielen fest. Offenbar sind mehrere neue Hochgeschwindigkeitszüge bei Siemens bestellt. Sie sollen den "Schienenpakt" stärken.

Die Deutsche Bahn schließt Konzern- und Aufsichtsratskreisen zufolge einen Vertrag über 30 Hochgeschwindigkeitszüge von Siemens. Der Aufsichtsrat habe die Investition von einer Milliarde Euro bereits genehmigt, sagte ein Mitglied. Im Konzern wurde dies bestätigt. Gekauft werden sollen Züge vom Typ Velaro, die bis zu 350 Kilometer pro Stunde schnell sein können. Sie sind eine Weiterentwicklung des ICE-3. Ein Sprecher der Bahn wollte sich nicht äußern, verwies aber auf eine geplante Pressekonferenz am Mittwoch.

Die Züge sollen der Bahn bei der geplanten Offensive zur Verdopplung der Fahrgastzahlen im Fernverkehr bis 2030 und zur Anbindung weiterer Städte ans Hochgeschwindigkeitsnetz helfen. Dieser sogenannte "Schienenpakt" mit der Bundesregierung soll das Bahnfahren nach Angaben von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer leistungsfähiger, zuverlässiger und klimaschonender machen.

Der Schienenverkehr wird zudem schrittweise auf einen bundesweiten Taktfahrplan umgestellt werden. So soll ein im gesamten Land aufeinander abgestimmter Zugfahrplan entstehen, der den Bahnverkehr planbarer, verlässlicher und - etwa durch bequemere Umstiegsmöglichkeiten in Bahnhöfen - attraktiver für die Kunden macht. Auf den großen Hauptverkehrsadern ist dabei ein 30-Minuten-Takt geplant. Außerdem soll nach Angaben Scheuers auch deutlich mehr Güterverkehr auf die Schiene kommen.

Zurzeit kämpft die Bahn immer noch mit den Folgen der Corona-Krise. Zwischenzeitlich brach das Fahrgastaufkommen um bis zu 90 Prozent ein. Allerdings nahm die Reiselust in Deutschland zuletzt wieder zu. Inzwischen ist die Zahl der Buchungen im Fernverkehr wieder etwa halb so hoch wie zur gleichen Zeit im Vorjahr. Die ICE- und IC-Züge der Bahn sind demnach aktuell zu 20 bis 30 Prozent ausgelastet.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP/rts