Wirtschaft

Buffetts Firma verdient weniger Berkshire Hathaway sitzt auf Rekord-Geldberg

221686289.jpg

Mehr als zehn Milliarden Dollar verdiente die Gesellschaft von Buffett im Sommer.

(Foto: picture alliance / zz/NPX/STAR MAX/IPx)

Nie zuvor verfügte die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway über mehr Barmittel. Allerdings bleibt auch Starinvestor Buffett von den Folgen der porösen Lieferketten. Bei den Beteiligungen steigen die Gewinne langsamer.

Unterbrechungen der weltweiten Lieferketten haben die Gewinne der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway von Starinvestor Warren Buffett nicht so stark sprudeln lassen wie erwartet. Der operative Gewinn legte im dritten Quartal zwar um 18 Prozent auf knapp 6,5 Milliarden Dollar zu, wie die Firma mitteilte. Analysten hatten jedoch mit mehr gerechnet.

Mehr zum Thema
Berkshire Hathaway
Berkshire Hathaway 410.704,98

Aufgrund der Probleme bei den Lieferketten seien bei zahlreichen Beteiligungen der Gesellschaft die Kosten unter anderem für Materialien oder Fracht gestiegen, so bei Wohnungsbaufirmen, erläuterte Berkshire Hathaway. Aufwendungen in Zusammenhang mit Schäden durch den Hurrikan Ida oder Überschwemmungen in Europa belasteten die Versicherer der Gesellschaft, die bei mehr als 90 Unternehmen engagiert ist.

Durch den Verkauf von Aktienpaketen machte Berkshire jedoch auch Kasse, womit die Gesellschaft nun über Barmittel von 142,9 Milliarden Dollar verfügt - so viel wie noch nie. Im Quartal kaufte die Investmentfirma eigene Anteile im Wert von 7,6 Milliarden Dollar zurück, gesamt dieses Jahr sind es somit 20,2 Milliarden Dollar. Aufgrund nicht realisierter Gewinne auf Anteile wie Apple oder Bank of America ging der Nettogewinn um zwei Drittel auf 10,3 Milliarden Dollar zurück.

Quelle: ntv.de, jwu/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen