Wirtschaft

Impfstoff füllt die Kasse Biontech verdient mehr als eine Milliarde Euro

240523260.jpg

(Foto: picture alliance / TT NYHETSBYR?N)

Vor einem Jahr weist das Mainzer Biotechnologieunternehmen Biontech am Ende des ersten Quartals rote Zahlen aus. Doch dann hat die Firma zwölf Monate einen Bestseller im Angebot. Und die Bestellbücher sind prall gefüllt.

Der Impfstoffhersteller Biontech hat zum Jahresauftakt erstmalig in großem Umfang von seinem Covid-19-Vakzin profitiert. Bei Umsatzerlösen von etwas über zwei Milliarden Euro verdiente das Unternehmen mehr als 1,1 Milliarden Euro, wie es in Mainz mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen 27,7 Millionen Euro erlöst und ein Minus von mehr als 53 Millionen Euro ausgewiesen.

Biontech
Biontech 198,00

Für das laufende Jahr sind den Angaben zufolge Lieferverträge im Volumen von 1,8 Milliarden Impfstoffdosen geschlossen. Daraus ergäben sich geschätzte Umsätze von 12,4 Milliarden Euro, erklärte Biontech. Damit seien sowohl die direkten Umsätze erfasst, die Biontech mit seinem Corona-Impfstoff Comirnaty erzielt, als auch Umsätze und Meilensteinzahlungen von Partnern sowie Einnahmen aus den vereinbarten Gewinnbeteiligungen.

Biontech arbeitet mit dem US-Konzern Pfizer zusammen. Es hat aber gerade auch eine Kooperationsvereinbarung mit dem chinesischen Pharmaunternehmen Fosun ausgehandelt. Biontech und Pfizer haben bis zum vergangenen Donnerstag weltweit rund 450 Millionen Impfstoffdosen in 91 Länder und Regionen ausgeliefert. Bis zum Jahresende dürften Produktionskapazitäten für drei Milliarden Dosen aufgebaut sein.

Wie es weiter hieß, laufen derzeit mehrere klinische Studien zur Erweiterung der Zulassung des Vakzins, etwa für Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren. Ferner würden derzeit Daten für die Impfung von gesunden Schwangeren erhoben. Mit Blick auf die Virusmutationen hieß es, dass es derzeit keinen Hinweis darauf gebe, dass der Impfstoff angepasst werden müsste. Gleichwohl sei das Unternehmen darauf vorbereitet.

Darüber hinaus forscht Biontech weiter an möglichen Krebstherapien. Dabei werden laut Unternehmenschef Ugur Sahin drei Entwicklungsprogramme "zeitnah die fortgeschrittene klinische Testphase erreichen". Biontech plane die Markteinführung mehrerer Produkte in den kommenden fünf Jahren, sagte er.

Quelle: ntv.de, jwu/DJ

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.