Wirtschaft

Eine Plattform für alle Anbieter Bloxmove will Mobilitätschaos beenden

Sophia_bloxmove_001.jpg

Sophia Rödiger verspricht: Bloxmove wird "nicht die nächste App produzieren".

(Foto: Bloxmove)

Sophia Rödiger, Bloxmove-Gründerin, und Dominic Briggs von der Investment-Gesellschaft Blockwall sind sich einig. Deutschland sei ein gutes Startup-Land für Blockchain-Unternehmen. Aber es gebe Luft nach oben, wie die beiden im ntv-Podcast "So techt Deutschland" erzählen.

Wer kennt das nicht? Um von A nach B in Deutschland zu kommen, ist häufig eine Vielzahl von Apps notwendig. Ob Taxi, Scooter, Bahn oder Bus - jeder Anbieter hat sein eigenes System und häufig auch sein eigenes Bezahlmodell. "Wir haben schon frühzeitig gemerkt, dass dieser Markt hochfragmentiert ist", erinnert sich Gründerin Sophia Rödiger an ihre Zeit bei Daimler Mobility zurück. Die Idee für Bloxmove war geboren.

Dominic_Briggs_6129_final_03.jpg

Mit seinen Investments konzentriert sich Dominic Briggs auf Deutschland und Europa

(Foto: Blockwall Management)

Das Ziel ist ehrgeizig: Bloxmove will alle Mobilitätsanbieter auf einer Plattform vereinen, um es am Ende für Anwender einfacher zu machen. Was Rödiger und ihrem Team aber auch klar war: "Wir werden die nicht alle harmonisieren und gleich kriegen." Deshalb verfolgen sie einen dezentralen Ansatz. Das bedeutet auch, dass Bloxmove "nicht die nächste App produzieren" wird. Das Start-up will stattdessen die verschiedenen Anbieter im Hintergrund verbinden. Wie genau das funktionieren soll, erzählt die Wirtschaftspsychologin im ntv-Podcast "So techt Deutschland".

"Berlin hat ganz starkes Ökosystem"

So techt Deutschland

In "So techt Deutschland" haken die ntv-Moderatoren Frauke Holzmeier und Andreas Laukat bei Gründern, Investoren, Politikern und Unternehmern nach, wie es um den Technologie-Standort Deutschland bestellt ist. Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts, und Spotify. Auch bei Amazon Music und Google Podcast werden Sie fündig.

Um das Vorhaben aber erfolgreich umsetzen zu können, braucht es natürlich Geld. Das kommt in diesem Fall von Dominic Briggs und Blockwall. Viele Start-ups hoffen auf eine finanzielle Unterstützung von ihm. Bloxmove ist Teil eines neuen Investment-Fonds, der den Fokus auf Blockchain und Krypto setzt.

Den ersten Fonds hatte das Unternehmen bereits 2018 aufgesetzt. Seitdem stehen die Start-ups bei Blockwall Schlange. Doch nicht überall wo Blockchain draufsteht, wird diese auch verwendet. "Es gibt sehr viele Fälle, wo Blockchain einfach nur im Pitch-Deck drinsteht", lacht Briggs.

Mit seinen Investments konzentriert sich Briggs auf Deutschland und Europa. Vorne mit dabei seien Berlin, Zug in der Schweiz oder auch London. "Berlin hat ein ganzes starkes Ökosystem", ist er überzeugt. Zudem habe die Bundesregierung eine gute Blockchain-Strategie.

Warum trotzdem noch Luft nach oben ist in Deutschland und warum Bloxmove bei der Geldbeschaffung auch auf einen eigenen Krypto-Token gesetzt hat, berichten Sophia Rödiger und Dominic Briggs in der neuen Folge von "So techt Deutschland".

Quelle: ntv.de, chr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen