Wirtschaft

Eine Milliarde Euro mehr Bund steckt mehr Geld ins Schienennetz

imago79464182h.jpg

Gut eine Milliarde Euro mehr soll künftig ins Schienennetz der Bahn fließen.

(Foto: imago/Gottfried Czepluch)

Derzeit verhandelt Finanzminister Scholz mit seinen Kabinettskollegen über die Ausgaben im kommenden Jahr. Dabei sickert angeblich durch, dass die Deutsche Bahn mit mehr Geld rechnen kann. Das zuständige Ministerium muss derweil aber sparen.

Für Reparatur- und Ausbauarbeiten am Schienennetz in Deutschland gibt es einem Bericht der "Welt" zufolge deutlich mehr Geld. Die Große Koalition habe sich bei den Verhandlungen über den Bundeshaushalt darauf geeinigt, dass der Bund ab dem Jahr 2020 jährlich eine Milliarde Euro zusätzlich für den Erhalt und Ausbau der Schienenwege zur Verfügung stellen wird, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Die Aufstockung der Mittel für die Trassen solle durch eine sogenannte Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Deutscher Bahn festgeschrieben werden, hieß es weiter. Insgesamt müsse das Verkehrsministerium im Vergleich zu 2019 im kommenden Haushaltsjahr aber mit weniger Geld auskommen, heißt es. Das bedeute, dass zwar mehr Mittel für die Schiene da seien, mehr Geld für den Straßenbau gebe es aber nicht.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, jwu/AFP

Mehr zum Thema