Wirtschaft

Waffenruhe im Handelsstreit China verzichtet weiter auf Zölle für US-Autos

117537153.jpg

Kommende Woche werden die Gespräche in Washington fortgesetzt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Peking bemüht sich im Handelsstreit darum, positive Stimmung zu verbreiten: Die Zollbefreiung für Autos aus Amerika wird verlängert. Kommende Woche wollen die größten Wirtschaftsmächte der Welt erneut versuchen, den Streit beizulegen.

China verlängert als Zeichen des guten Willens in den Handelsgesprächen mit den USA den Verzicht auf Zölle für amerikanische Autos und Autoteile. Das gab der Staatsrat der Volksrepublik China am Sonntag bekannt. Im vergangenen Dezember hatte China die zusätzlichen Zölle von 25 Prozent für zunächst drei Monate ausgesetzt.

Bereits am Freitag hatte US-Finanzminister Steven Mnuchin erklärt, er und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hätten "konstruktive" Gespräche in Peking geführt. Er freue sich auf weitere Diskussionen in der nächsten Woche in Washington mit dem stellvertretendem chinesischen Ministerpräsidenten Liu He.

Der Streit zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt schwelt bereits seit Mitte 2018 und belastet auch die Weltwirtschaft. Beide Seiten haben sich mit gegenseitigen Strafzöllen in Milliardenhöhe überzogen. US-Präsident Donald Trump wirft China unter anderem unfaire Handelspraktiken und Diebstahl geistigen Eigentums vor. Seit Monaten wird über eine Einigung verhandelt, die eigentlich Ende März verkündet werden sollte.

Quelle: n-tv.de, ddi/rts

Mehr zum Thema