Wirtschaft

Starker Zuwachs um 30 Prozent Chinas Außenhandel im rasanten Aufwind

imago0110005073h.jpg

Laut Zollbehörde legten die Exporte im Vorjahresvergleich um 32,2 Prozent auf 281 Milliarden Dollar zu.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Der Handel der zweitgrößten Volkswirtschaft boomt dank erfolgreicher "Null-Covid-Strategie": Chinas Exporte und Importe legen im Juni deutlich zu und übertreffen die Erwartungen von Analysten. Davon profitieren nicht zuletzt auch deutsche Unternehmen.

Die chinesische Wirtschaft erholt sich weiter von der Corona-Pandemie: Der Außenhandel der Volksrepublik ist im Juni erneut deutlich gewachsen. Wie die Zollbehörde mitteilte, legten die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft im Vorjahresvergleich um 32,2 Prozent auf rund 281 Milliarden Dollar (273 Milliarden Euro) zu. Die Importe stiegen sogar um 36,7 Prozent auf rund 230 Milliarden Dollar. Beide Zuwachsraten lagen über den Erwartungen von Experten. Angetrieben wurde der Zuwachs bei den Exporten von einer gestiegenen Nachfrage vor allem nach chinesischen Elektronik- und Pharmaprodukten.

Chinas Handel boomt also wieder. Die Wirtschaft wuchs in den ersten drei Monaten um 18,3 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Die Wachstumszahlen für das zweite Quartal werden an diesem Donnerstag erwartet. Die Regierung in Peking verfolgt eine "Null-Covid-Strategie" - mit Ausgangssperren, Massentests, Kontaktverfolgung, Quarantäne und strengen Einreisebeschränkungen hat das Land das Coronavirus weitgehend im Griff. Es gab seit dem vergangenen Sommer nur noch wenige, kleinere Ausbrüche, sodass sich die Wirtschaft und das Alltagsleben normalisieren konnten.

Weltweite Corona-Lage sorgt für Unsicherheit

Auch deutsche Unternehmen profitierten im Juni weiter von der hohen Nachfrage aus der Volksrepublik. Der Pekinger Zollbehörde zufolge stiegen die deutschen Ausfuhren nach China im Vorjahresvergleich um 28,6 Prozent. Chinas Exporte nach Deutschland legten um 26,9 Prozent zu. Ausfuhren aus der EU nach China stiegen um 34,1 Prozent. Europäische Firmen hatten sich zuletzt immer optimistischer über ihre Wachstumsaussichten in China geäußert. Laut einer im Juni veröffentlichten Umfrage der EU-Handelskammer profitierten die Firmen davon, dass China schneller als andere Weltregionen die Pandemie überwinden konnte und die Wirtschaft bereits im vergangenen Jahr wieder Fahrt aufnahm.

Nach dem rasanten Anstieg in den vergangenen Monaten geht die Zollbehörde davon aus, dass sich das Wachstum des Außenhandels in der zweiten Jahreshälfte normalisieren und damit geringer ausfallen dürfte. Es bestünden zudem Unsicherheiten, wie sich die Pandemie rund um den Globus entwickeln werde. Über das Gesamtjahr gehe man dennoch von einem kräftigen Zuwachs beim Handel aus.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen