Wirtschaft

Schwache Wirtschaftszahlen Chinas Exporte brechen ein

99005590.jpg

Container werden an den Kwai Tsing Terminals in Hong Kong auf ein Schiff verladen.

(Foto: picture alliance / Jerome Favre/)

Erst vor wenigen Tagen vermeldet der chinesische Regierungschef Li das niedrigste Wirtschaftswachstum seit fast 30 Jahren. Bei den Handelsdaten wiederholt sich das Spiel: Der Export-Einbruch übertrifft die Befürchtungen von Analysten deutlich.

China meldet erneut überraschend schwache Wirtschaftsdaten: Laut der Zollverwaltung sind die Exporte im Februar unerwartet stark gefallen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken sie um 20,7 Prozent. Die Importe verringerten sich um 5,2 Prozent. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang der Exporte um 6 Prozent gerechnet.

Als Ursache wurden eine schwächeren Nachfrage genannt und Auswirkungen der Urlaubszeit rund um das chinesische Neujahrsfest. Das Neujahrsfest findet jedes Jahr zu einer anderen Zeit zwischen Januar und Februar statt. Chinas Zoll legt deshalb immer die Zahlen für beide Monate vor.

Demnach sind die Ausfuhren in den ersten beiden Monaten des Jahres allein auf dem US-Markt um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gefallen. Die Importe aus den USA gingen im Januar und Februar sogar um 32,2 Prozent zurück.

Trotz des Einbruchs hat China auf dem US-Markt in den beiden Monaten einen deutlichen Überschuss erwirtschaftet: Die Volksrepublik verzeichnete bei Exporten und Importen auf ein Plus von 290 Milliarden US-Dollar. Dieser Handelsüberschuss stieg um 3,9 Prozent.

Chinas gesamter Welthandel fiel dagegen in beiden Monaten um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Exporte gingen um 4,6 Prozent zurück, während die Importe ein Minus von 3,1 Prozent verzeichneten. Der Handelsüberschuss insgesamt fiel um 13,6 Prozent auf 43 Milliarden US-Dollar.

Erst vor wenigen Tagen hatte der chinesische Regierungschef Li Keqiang mitgeteilt, dass die heimische Wirtschaft in diesem Jahr spürbar langsamer wachsen wird. Angesichts des Handelskrieges mit den USA und der hohen Verschuldung gab er auf der Jahrestagung des Volkskongresses das niedrigste Wachstum seit fast drei Jahrzehnten bekannt.

Quelle: n-tv.de, chr/dpa/DJ

Mehr zum Thema