Wirtschaft

Reaktion auf Signale der Fed Dax rauscht in den Keller

271929700.jpg

Dax macht einen Großteil seines Vortagsgewinnes zunichte.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Dax reagiert empfindlich auf die jüngsten Ankündigungen der US-Notenbank Fed zur Geldpolitik: Der Leitindex verliert an der Frankfurter Börse deutlich. Damit reagieren die Anleger vor allem auf Äußerungen von Notenbankchef Powell.

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben verschnupft auf geldpolitische Signale der US-Notenbank reagiert. Überwiegend positive Unternehmenszahlen fielen dahinter zurück. Der Dax verlor am Morgen 1,54 Prozent auf 15.221 Punkte und machte damit einen Großteil seines Vortagsgewinnes von 2,2 Prozent zunichte. Der MDax verlor 1,43 Prozent auf 32.661 Zähler.

Dax
Dax 12.603,00

Angesichts der hohen Inflationsrate und der guten Lage am Arbeitsmarkt signalisierte die US-Notenbank Fed eine baldige Zinserhöhung, der weitere folgen sollen - womöglich mehr als bisher erwartet. Damit machte sie den Weg frei für die erste Anhebung des Leitzinses seit Beginn der Corona-Pandemie. Der zuständige Offenmarktausschuss der Notenbank sei "geneigt", die Leitzinsen bei seinem nächsten Treffen im März anzuheben, wenn "die Bedingungen dafür angemessen sind", hatte Powell gesagt.

"Die Fed ist vielleicht in der schwierigsten Lage seit den 1970er-Jahren", schätzt Ökonom Friedrich Heinemann vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung die Lage ein. Die hohe Zahl der freiwilligen Kündigungen von Arbeitnehmern zeige, dass der US-Arbeitsmarkt auf Vollbeschäftigung und anhaltende Lohnanstiege im Wettbewerb um Arbeitskräfte zusteuert. "Das Argument, dass der derzeitige Inflationsanstieg vorübergehend sei, findet unter US-Ökonomen kaum noch Unterstützung." Mit einigen wenigen Zinserhöhungen ist es laut Heinemann nicht mehr getan, weil der Realzins derzeit aufgrund der hohen Inflationsrate sehr stark negativ ist. "Eigentlich gibt die Fed also immer noch Vollgas, obwohl sie schon längst bremsen müsste", sagt Heinemann.

Auch die Wall Street reagierte darauf mit deutlichen Kursverlusten. Der Offenmarktausschuss der Fed hatte bei seiner zweitägigen Sitzung am Dienstag und Mittwoch das bisherige Zinsniveau von zwischen 0,0 und 0,25 unverändert gelassen, zugleich aber eine baldige Zinserhöhung angekündigt. Angesichts "einer Inflation deutlich über zwei Prozent und einem starken Arbeitsmarkt, geht der Ausschuss davon aus, dass es bald angemessen sein wird", die Leitzinsen zu erhöhen. Die wegen der Corona-Pandemie gestarteten massiven Anleihekäufe sollen demnach Anfang März auslaufen. Dann ist der Weg frei für eine Anhebung der Leitzinsen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen