Wirtschaft

Kapitalerhöhung für Zukäufe Delivery Hero füllt sich die Kriegskasse

cb5dc84389a2c7d4f79eec57dc6d80dc.jpg

Der Essensbringer Delivery Hero sammelt rund 1,25 Milliarden Euro ein.

(Foto: dpa)

Das Dax-Unternehmen Delivery Hero sammelt über Nacht bei Anlegern mehr als eine Milliarde Euro ein. Damit sollen sich bietende Kaufgelegenheiten genutzt werden. Erst jüngst hatten die Berliner ohne deutsches Geschäft in Südkorea zugeschlagen.

Der Essenslieferdienst Delivery Hero will über Nacht bei großen Investoren mehr als 1,2 Milliarden Euro zur Finanzierung weiterer Wachstumspläne einsammeln. Das Berliner Unternehmen bietet 9,44 Millionen neue Aktien an, wie Delivery Hero nach Börsenschluss mitteilte. Das sind knapp fünf Prozent des Grundkapitals.  Die neuen Aktien werden ausschließlich institutionellen Investoren angeboten. Das Management um Vorstandschef Niklas Östberg will das frische Geld unter anderem für "sich möglicherweise bietende attraktive Investitionsmöglichkeiten nutzen".

Die neuen Papiere dürften zu je 132 Euro platziert werden, das sind 4,6 Prozent weniger als der Schlusskurs. Eine der begleitenden Banken teilte den Interessenten mit, Offerten unter 132 Euro würden wohl nicht berücksichtigt. Damit würde Delivery Hero knapp 1,25 Milliarden Euro erlösen. Die im Sommer 2020 in den Leitindex Dax aufgerückte Aktie hatte erst am Vortag ein Allzeithoch erreicht.

Erst kurz vor dem Jahreswechsel hatte Delivery Hero grünes Licht von den südkoreanischen Kartellbehörden für die Übernahme des dortigen Lieferdienst-Marktführers Woowa erhalten. Für den 3,6 Milliarden Euro schweren Zukauf hatte das Unternehmen bereits vor einem Jahr 2,3 Milliarden Euro über neue Aktien und Wandelanleihen eingesammelt. Zu einem wesentlichen Teil werden die Woowa-Eigentümer aber in Delivery-Hero-Aktien bezahlt.

Quelle: ntv.de, jwu/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.