Wirtschaft

Defizite bei Kinderbetreuung Deutsche Frauen besonders oft in Teilzeit

93249799.jpg

Auch der Abstand zwischen den Geschlechtern in Sachen Teilzeit ist fast nirgendwo in der EU so hoch wie in Deutschland.

(Foto: dpa)

In Deutschland arbeiten fast 47 Prozent der Frauen in Teilzeit - so viele wie in kaum einem anderen europäischen Land. Das verschlechtert die Karriere- und Einkommenschancen der Frauen, kritisiert die Linke.

Frauen in Deutschland arbeiten im europäischen Vergleich überdurchschnittlich oft in Teilzeit. 2017 lag die Teilzeitquote hierzulande bei Frauen zwischen 20 und 64 bei 46,8 Prozent, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland unter Berufung auf Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat berichteten. Der EU-Durchschnittswert betrug demnach 31,1 Prozent; eine höhere Quote als Deutschland hatten lediglich die Niederlande mit 74,1 Prozent und Österreich mit 47,9 Prozent.

Dem Bericht zufolge arbeiteten im EU-Durchschnitt 8,1 Prozent der Männer in Teilzeit. Der Abstand zwischen den Geschlechtern betrug damit 23 Prozentpunkte. In den Niederlanden war der Abstand mit 51,5 Punkten am größten, Deutschland landete mit 37,5 Punkten auf Platz zwei. Eher gering waren die Unterschiede zwischen den Geschlechtern laut dem Bericht vor allem in Osteuropa und Skandinavien.

Die Linken-Arbeitsmarktexpertin Sabine Zimmermann, die die Zahlen abgefragt hatte, führte die hohe Teilzeitquote von Frauen in Deutschland auf strukturelle Probleme zurück. Sie verwies unter anderem auf Defizite bei der Kinderbetreuung und bei den Arbeitgebern.

"Wenn Paare entscheiden, wer zugunsten von Kindererziehung oder Pflege im Beruf kürzer tritt, entscheidet meist das Einkommen", sagte Zimmermann den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. "Deshalb ist es oft die Frau, die in Teilzeit arbeitet." Das verschlechtere die Karriereperspektiven und damit auch die Einkommenschancen der Frauen, kritisierte sie.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, ftü/AFP

Mehr zum Thema