Wirtschaft

Neuer Vorstand für Technologie Deutsche Post adelt den "Streetscooter"

streetscooter-berlin-01.jpg

"CO2-frei unterwegs": Ein "Streetscooter" der Deutschen Post.

(Foto: Deutsche Post DHL / Oliver Lang)

Die Post macht den "Streetscooter" zur Chefsache: Gestützt auf die Erfolge im Fahrzeugbau richtet der Dax-Konzern auf Vorstandsebene ein neues Ressort für "Mobilitätslösungen" ein. Post-Manager Gerdes soll künftig auch eine konzerneigene Startup-Schmiede steuern.

Vom Briefdienstleister zum Nutzfahrzeughersteller: Die Deutsche Post will das einst als experimentelles Nischenthema gestartete Erfolgsprojekt "Streetscooter" weiter ausbauen und schafft dazu für den selbstentwickelten Elektro-Transporter einen eigenen Vorstandsposten. Die Leitung des neuen Ressorts für Mobilitätslösungen, digitale Plattformen und Automatisierung übernehme der bisherige Vorstand für Post, E-Commerce und Pakete, Jürgen Gerdes, teilte der Dax-Konzern mit.

Mit der Einrichtung des neuen Vorstandsressorts will der Konzern die Voraussetzungen für eine "Beschleunigung der Erfolgsgeschichte des elektrisch betriebenen Zustellfahrzeugs" schaffen, erklärte ein Post-Sprecher. Beobachtern zufolge macht die Deutsche Post damit einen weiteren Schritt vom Logistikspezialisten zum Technologieunternehmen: Im Verantwortungsbereich von Post-Manager Gerdes soll den Angaben zufolge auch die neue Konzernabteilung "Corporate Incubations" liegen.

Nach den Plänen von Konzern-Chef Frank Appel schafft sich der frühere Staatskonzern damit eine eine Art konzerneigenen "Brutkasten" für neue Geschäftsmodelle und technologische Innovationen. Ähnlich wie beim Streetscooter-Projekt sollen Post-Mitarbeiter hier neue Ideen entwickeln und visionäre Ansätze nach der Art einer Startup-Schmiede zur Geschäftsreife bringen.

Deutsche Post
Deutsche Post 30,35

Ideen, wie die Post Konzepte aus dem weiten Feld der Digitalisierung nutzen könnte, gibt es genügend. Das Unternehmen experimentierte in den vergangenen Jahren unter anderem mit der Paketzustellung per Drohne, selbstfahrenden Roboterwagen für Briefzusteller und 3D-Druckern für kurzfristig benötigte Ersatzteile.

Mit dem Posthorn ins "Neuland"

Durch den neuen Zuständigkeitsbereich auf Vorstandsebene verschafft die Deutsche Post Themen der Digitalisierung und neuer Technologien zusätzliches Gewicht - und sehr viel mehr Aufmerksamkeit bei künftigen Entscheidungen.

Damit erweist sich einer der größten deutschen Konzerne als lernfähig: Erfahrungen im Fahrzeugbau konnte die Post vor Beginn des Steetscooter-Projekts eigentlich nur im Zweiradbereich vorweisen. Bei der Produktion von Lastenfahrrädern setzt die Post seit Jahrzehnten auch auf robuste Eigenentwicklungen, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter speziell zugeschnitten sind.

Der Aufbau des neuen Ressorts erfolge in den nächsten Wochen, teilte die Post mit. Bis zur Berufung eines Nachfolgers für Gerdes will Post-Chef Appel dessen bisherige Vorstandsaufgaben in Personalunion übernehmen. Wer anschließend Gerdes' früheren Job übernimmt, ist noch unklar.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema