Wirtschaft

Erstmals seit 2013 Deutscher Handel mit Russland wächst

65212449.jpg

Deutschland liefert wieder mehr nach Russland.

picture alliance / dpa

Obwohl noch immer die EU-Beschränkungen im Handel gelten, erhöht Deutschland wieder sein Handelsvolumen mit Russland. Wichtigste deutsche Exportgüter sind dabei Maschinen. Zudem importiert Deutschland mehr aus Russland.

Deutschland hat im Jahr 2017 Waren im Wert von 25,9 Milliarden Euro nach Russland exportiert und Waren im Wert von 31,4 Milliarden Euro von dort importiert. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, stiegen damit im Handel mit Russland erstmals seit fünf Jahren sowohl die Exporte als auch die Importe wieder an.

Die Exporte stiegen um 20,2 Prozent und die Importe um 18,7 Prozent. Zuvor waren sie vier Jahre in Folge gesunken. Im Jahr 2012 hatte es die bisherigen Höchstwerte im deutschen Außenhandel mit Russland gegeben (Exporte: 38,1 Milliarden Euro, Importe 42,8 Milliarden Euro).

Mit Russland gelten nach wie vor Handelsbeschränkungen der Europäischen Union. Diese betreffen ganz oder teilweise militärisch nutzbare Güter sowie bestimmte Ausrüstungsgüter für den Energiesektor.

Wichtigste deutsche Exportgüter nach Russland waren im Jahr 2017 Maschinen im Wert von 5,7 Milliarden Euro, Kraftwagen und Kraftwagenteile für 4,1 Milliarden Euro und chemische Erzeugnisse für 2,9 Milliarden Euro. Die wichtigsten Importgüter sind Erdöl und Erdgas.

Quelle: n-tv.de, wne/DJ

Mehr zum Thema