Wirtschaft

Historiker Tooze im Interview "Deutschland kann Impfstoff für alle kaufen"

imago0090357837h.jpg

Adam Tooze

(Foto: imago images / gezett)

Der britische Wirtschaftshistoriker Adam Tooze lobt die Billionenhilfen in den USA und sagt schwierige Monate für Europas Wirtschaft voraus. Für Deutschland hat er einen radikalen Vorschlag.

Die Amerikaner rechnen in Billionen: 1,9 Billionen war das erste Hilfspaket von Joe Biden schwer, nun will der US-Präsident weitere 2,25 Billionen Dollar in Infrastruktur und Klimaschutz investieren. "Das sind Hilfspakete von absolut historischem Ausmaß. Dergleichen haben wir in Friedenszeiten noch nie erlebt, das ist größer als der New Deal der 1930er Jahre", sagte der britische Wirtschaftshistoriker Adam Tooz im Podcast "Die Stunde Null".

Die Krise habe in den USA die paradoxe Folge gehabt, dass wegen der Unterstützung durch die US-Regierung die verfügbaren Einkommen für viele Amerikaner gerade aus unteren Schichten gestiegen seien.

Die Hilfen in Billionenhöhe seien "ein Wagnis, ein bewusster Versuch seitens der Demokraten, die Wirtschaft heiß laufen zu lassen. Sie wollen den Arbeitsmarkt wirklich leer saugen", sagte Tooze, der an der Columbia University in New York lehrt und ein Spezialist für jüngere deutsche Geschichte ist.

Die Wachstumsaussichten für die USA bezeichnete er als "erstaunlich rosig", für Europa ist er skeptischer. "Wenn die Impfkampagne nicht schleunigst anläuft, dann muss man auch für 2021 schwarz sehen. Nicht wie im vergangenen Jahr, aber von einer vollen Erholung kann man nicht reden." Die EU habe mit dem 750-Milliarden-Paket zwar ebenfalls Historisches vollbracht. Aber viele Länder, vor allem im Süden, würden sich dennoch nur langsam erholen.

Zu der Impfstoffbeschaffung schlägt Tooze vor: "Es hätte sich für Deutschland gelohnt, ein paar hundert Milliarden Euro die gesamte globale Impfkampagne auszugeben." Denn kein Land profitiere mehr von einer Weltwirtschaft, die ohne Pandemie sei -und der deutsche Staat bekomme an den Finanzmärkten nach wie vor Geld umsonst. "Statusmäßig wäre man buchstäblich Weltenretter. für ein paar Hundert Milliarden Euro."

Hören Sie alle Details von Adam Toozes Analyse zu dieser Idee in der neuen Folge von "Die Stunde Null" sowie einen pointierten Blick auf die deutsche Schuldenbremse und was er vom 500-Milliarden-Klimaprogramm der Grünen hält.

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio Now, Apple oder Spotify oder via Google.

Quelle: ntv.de, ddi

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.