Wirtschaft

Ideen gegen laute Güterzüge Die Bahn testet neue Mini-Schutzwälle

119539370.jpg

Eine Mini-Lärmschutzwand direkt am Gleis: Ob's damit auch getan ist, testet die Deutsche Bahn gerade.

(Foto: picture alliance/dpa)

Transporte per Bahn sind gut fürs Klima, doch vorbeirauschende Güterzüge nerven die Anwohner. Dass riesige Lärmschutzwände entlang der Bahntrassen durch die Landschaft schneiden, könnte sich bald ändern. Die Bahn erprobt neuartige Mini-Schallschutzwände.

Die Deutsche Bahn testet neue Techniken für den Schutz vor der Lärmbelastung durch den Schienengüterverkehr. "Beispielsweise sind das niedrige Lärmschutzwände und sogenannte Mini-Schallschutzwände, die direkt an den Gleisen gebaut werden", sagte der DB-Lärmschutzbeauftragte, Andreas Gehlhaar. Damit wären die meterhohen grauen Aluschallschutzwände, die bislang Wohnbereiche abschirmen sollen, künftig vielleicht nicht mehr überall nötig. Auch neue Bauteile im Gleisbett wie etwa sogenannte Schienenstegdämpfer sollen getestet werden.

Derzeit erprobt ein vom Bund finanziertes und bereits laufendes Projekt rund 30 Techniken zur Lärmminderung, teilte die Bahn mit. Viele der Modelle sollen in diesem Jahr an Streckenabschnitten zwischen München und Regensburg sowie zwischen Berlin und Cottbus errichtet werden. Entlang der Teststrecken soll es Messungen geben. Das Projekt läuft bis Ende 2020.

Vor Jahren hatte die Bahn schon einmal ähnliche kleine Lärmschutzwände im Mittelrheintal getestet. Die Region gilt in Deutschland als besonders lärmbelastet durch den Güterverkehr. Lärm durch Verkehr - ob bei der Eisenbahn, auf der Straße oder bei Flugzeugen - ist vielerorts für Anwohner ein Reizthema. Neben der Lebensqualität mindert die Belastung auch den Wert von Immobilien und Baugrundstücken.

Bremsen der Güterwagen werden umgerüstet

Neben den Schutzwänden sollen auch leiser rollende Güterwagen helfen, den Lärm beim Schienenverkehr in Deutschland zu mindern. Einen Großteil ihrer Flotte hat die Deutsche Bahn bereits umgerüstet. "Wir sind aktuell bei rund 53.000 leisen Güterwagen", sagte Gehlhaar. "85 Prozent der Cargo-Flotte der DB ist jetzt schon leise. Wir werden im nächsten Jahr die gesamte Flotte leise haben." Hintergrund ist ein Gesetz des Bundes, das besonders laute Güterwagen ab Ende 2020 im deutschen Schiennetz verbietet.

Insgesamt sind in Deutschland rund 180.000 Güterwagen unterwegs, Nur rund ein Drittel davon entfällt auf die Bahntochter DB Cargo. Daneben gibt es aber noch eine Reihe anderer Betreiber von Güterverkehr. Vom Hamburger Waggonvermittler VTG teilte eine Sprecherin mit, dass die Umrüstung der in Europa betroffenen Wagen bis Ende 2020 abgeschlossen sein werde.

Die Deutsche Bahn konzentriert sich beim rollenden Verkehr auf die Güterwagen. Die Loks haben nach Angaben Gehlhaars dagegen andere Bremssysteme und spielten beim Thema Lärm derzeit nicht die zentrale Rolle. Bei den Güterwagen erziele man einen weitaus größeren Effekt, hieß es.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema