Wirtschaft

Zwischen Düsseldorf und Berlin Easyjet plant noch mehr innerdeutsche Flüge

07a2d3fbb610453aef6af79701984e17.jpg

Easyjet landet zukünftig auch in Berlin-Tegel.

(Foto: REUTERS)

Mit der Pleite von Air Berlin fehlen Flugkunden viele beliebte innerdeutsche Verbindungen. Die Lufthansa kämpft mit Monopolvorwürfen. Easyjet will die Lücke füllen. Auf der Strecke Düsseldorf - Berlin sollen es sogar 80 Flüge pro Woche werden.

Der britische Billigflieger Easyjet wird ab 5. Januar deutlich mehr Flüge zwischen Berlin und Düsseldorf anbieten als angekündigt. Geplant seien je Richtung 40 Flüge pro Woche, bestätigte Easyjet-Sprecher Mark Ramsden. Vor drei Wochen hatte Easyjet dem Sprecher zufolge von nur 26 Flügen pro Richtung gesprochen.

Damit sagt die Airline der Lufthansa-Tochter Eurowings auf der Strecke den Kampf an, wie das Fachportal "Aerotelegraph" berichtet. Demnach sollen von Montag bis Freitag sowie am Sonntag sechsmal täglich Flüge nach Berlin-Tegel gehen, samstags starten vier Flüge. Das Easyjet-Engagement dürfte die Ticketpreise senken, heißt es im "Aerotelegraph" weiter.

Nach dem Aus von Air Berlin war Eurowings praktisch Alleinanbieter auf der Strecke. Lufthansa-Chef Carsten Spohr wehrte sich gegen Monopolvorwürfe, denen sich der deutsche Marktführer nach der Air-Berlin-Pleite ausgesetzt sieht. Die Easyjet-Flüge auf innerdeutschen Strecken schafften Konkurrenz. "Für uns wird das ein härterer Wettbewerber, als Air Berlin es je war", sagte Spohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Quelle: ntv.de, nsc/dpa