Wirtschaft

Größter Deal der Firmengeschichte Evonik kauft US-Konzern

48390083.jpg

Einen Großteil seines Geschäfts macht Evonik derzeit mit Produkten für Tiernahrung.

(Foto: picture alliance / dpa)

Seit langem schon will Evonik sein Geschäft diversifizieren. Nun ist das Unternehmen aus Essen bei der Suche nach einem Kaufobjekt fündig geworden.

Der Spezialchemiekonzern Evonik startet die größte Transaktion seiner Geschichte. Die Essener vereinbarten den Kauf der Sparte Performance Materials des US-Unternehmens Air Products and Chemicals, wie Evonik mitteilte. Der Kaufpreis beläuft sich auf 3,8 Milliarden US-Dollar.

Evonik
Evonik 22,04

Evonik erwartet aus dem Zukauf jährliche Synergien von 80 Millionen Dollar und positive Steuereffekte mit einem Barwert von mehr als 500 Millionen Dollar. Evonik will durch die Transaktion die eigene Position in dem Wachstumssegment für Specialty- und Coating-Additive stärken. Die Produkt- und Kundenportfolios von Evonik und der Sparte Performance Materials ergänzten sich, glaubt der Konzern. Zudem baut Evonik mit der Akquisition seine Stellung in Nordamerika aus.

Das Bevorstehen der Übernahme war bereits im März durchgesickert. Damals hatten Informanten über die Verkaufsgespräche berichtet. Air Products ist rund 30 Milliarden Dollar wert und zählt den aktivistischen Investor William Ackman zu seinen Investoren. Der US-Konzern hatte im Spätwinter die Aufspaltung in zwei börsennotierte Unternehmen bekanntgegeben: Materials Technologies auf der einen und Industriegase auf der anderen Seite. Nach dem Verkauf an Evonik wird in der Chemiesparte noch das Zuliefergeschäft für die Halbleiterindustrie übrig bleiben, das separat verkauft werden könnte.

Die Performance-Materials-Sparte erzielte im Quartal per Ende Dezember einen Umsatz von 245 Millionen Dollar. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden sowie weiterer üblicher Vollzugsbedingungen. Die Transaktion soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Quelle: ntv.de, mbo/rts