Wirtschaft

Fast 10 Prozent der Anteile Geely-Chef wird größter Daimler-Aktionär

imago67026853h.jpg

Interessiert am europäischen Autobau: Vor knapp acht Jahren kaufte Li Shufu die schwedische Marke Volvo Cars.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der chinesische Milliardär Li Shufu steigt im großen Stil bei Daimler ein. Wie aus einer Pflichtmitteilung hervorgeht, hält er mittlerweile 9,7 Prozent der Daimler-Aktien. Damit steigt der Geely-Chef zum größten Einzelaktionär des Stuttgarter Autobauers auf.

Der Mann an der Spitze des chinesischen Autobauers Geely gewinnt bei Daimler an Einfluss: Nach einem umfangreichen Aktienkauf ist Geely-Chef Li Shufu mittlerweile größter Einzelaktionär des deutschen Dax-Konzerns.

Daimler
Daimler 51,35

Li Shufu machte Ernst mit früheren Ankündigungen und sicherte sich bis zum Wochenende 9,7 Prozent der Aktien, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Damit steigt der Chinese auf einen Schlag zum größten Anteilseigner des Stuttgarter Autobauers auf.

Geely gehört unter anderem die schwedische Marke Volvo Cars. Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat der Milliardär in den vergangenen Wochen Daimler-Aktien am Markt aufgekauft und dafür schätzungsweise fast 7,5 Milliarden Euro hingeblättert. Ein Daimler-Sprecher sagte, jeder langfristig interessierte Investor sei bei Daimler willkommen.

Seit Wochen wurde spekuliert, der umtriebige Geely-Chef könne einen Großeinstieg bei dem schwäbischen Premiumhersteller planen. Bisher war der Staatsfonds von Kuwait mit 6,8 Prozent größter Anteilseigner bei Daimler.

Einen echten Ankeraktionär - wie etwa Volkswagen mit dem Land Niedersachsen - haben die Stuttgarter nicht. Früheren Angaben zufolge befinden sich etwas 70 Prozent der Daimler-Aktien in der Hand institutioneller Investoren wie etwa Aktien- oder Pensionsfonds. Lediglich knapp 19 Prozent der Anteile wurden zuletzt von privaten Investoren gehalten.

Quelle: n-tv.de, uzh/dpa