Wirtschaft

Tausende Jobs betroffen HP streicht Stellen

RTS23ZV6.jpg

Der Stellenabbau geht weiter: HP will weitere Mitarbeiter entlassen.

(Foto: REUTERS)

Der frühere PC-Gigant Hewlett-Packard setzt den Rotstift an: Im kommenden Geschäftsjahr soll die Zahl der Angestellten drastisch sinken. Die Konzernführung will damit mittelfristig rund eine Milliarde Dollar einsparen.

Der Computerhersteller HP will sich von Tausenden Mitarbeitern trennen. Im Rahmen des Restrukturierungsplans für das Geschäftsjahr 2020 sollen etwa 7000 bis 9000 Arbeitsplätze abgebaut werden, wie das Unternehmen am späten Donnerstagabend nach US-Börsenschluss mitteilte.

HP
HP 17,80

Die Pläne zum Stellenabbau betreffen damit gut 16 Prozent aller Arbeitsplätze bei HP. Die frühere PC-Sparte des einstigen PC-Giganten Hewlett-Packard zählte am 31. Oktober 2018 noch rund 55.000 Beschäftigte. Schon im zurückliegenden Geschäftsjahr wurden im Rahmen des laufenden Konzernumbaus mehr als 5000 Arbeitsplätze gestrichen.

Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 dürfte die Restrukturierung zu jährlichen Einsparungen von etwa einer Milliarde Dollar führen, hieß es. Bis zu diesem Zeitpunkt soll die Neuaufstellung von HP abgeschlossen sein.

Hewlett-Packard hatte sich Ende 2015 aufgespalten. Neben HP tritt seitdem der Bereich Hewlett Packard Enterprise (HPE) eigenständig auf. Unter dem Dach von HPE sind vor allem die zukunftsträchtigen Server- und Speicherdienste des früheren Hardware-Herstellers gebündelt.

Quelle: n-tv.de, mmo/rts

Mehr zum Thema