Wirtschaft

"Die Menschen wollen fliegen" IATA erwartet viel mehr Passagiere

RTR2H2Z1.jpg

Gewaltiges Wachstum in Asien: Eine Maschine der Shanghai Airlines im Anflug auf Schanghai (Archivbild).

(Foto: REUTERS)

Der internationale Flugverkehr dürfte weiter rasant anschwellen: Der Verband der Airline-Branche korrigiert seine langfristige Passagier-Prognose drastisch nach oben. Gut die Hälfte der neuen Flugreisenden kommt demnach aus Fernost.

Die Zahl der Flugreisenden wird sich nach Einschätzung des Internationalen Luftverkehrsverbands (IATA) in den nächsten zwei Jahrzehnten auf 7,2 Milliarden Passagiere pro Jahr fast verdoppeln. "Die Menschen wollen fliegen", sagte IATA-Chef Alexandre de Juniac.

Als Hauptmotor für das erwartete Wachstum bis zum Jahr 2035 sieht der Verband den asiatisch-pazifischen Raum. Von dort werde in den nächsten 20 Jahren jeder zweite neue Passagier kommen.

Die IATA rechnet für 2016 mit 3,8 Milliarden Flugpassagieren weltweit. China löst nach Angaben des Verbands vermutlich im Jahr 2029 die USA als weltgrößten Markt für die Luftfahrt ab.

Indien könnte demnach 2026 Großbritannien vom dritten Rang verdrängen, während Indonesien bis dahin wohl zulasten Italiens den Einzug in die Top Ten schafft.

Quelle: n-tv.de, mmo/AFP

Mehr zum Thema