Wirtschaft

Weniger Kurzarbeit Jobmarkt erholt sich trotz Corona-Pandemie

Blick auf den Eingang der Agentur für Arbeit und Job Center. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Spuren der Corona-Krise sind am Arbeitsmarkt noch deutlich zu spüren.

(Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Im Oktober melden sich weniger Menschen arbeitslos als im September. Zudem gibt es weniger Kurzarbeit. Allerdings sind mehr als eine halbe Million Menschen mehr ohne Job als noch vor einem Jahr. Von "deutlichen Spuren" der Pandemie ist die Rede.

Zum Herbstanfang erholt sich der Arbeitsmarkt in Deutschland trotz der Corona-Krise. Im Oktober fiel die Zahl der Arbeitslosen zum Vormonat um 87.000 auf 2,76 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. "Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Oktober kräftig gesunken", sagte BA-Chef Detlef Scheele. Auch gebe es weniger Kurzarbeit.

"Nach wie vor zeigen sich am Arbeitsmarkt aber deutliche Spuren der ersten Welle der Corona-Pandemie." So liegt die Arbeitslosenzahl um 556.000 höher als im Vorjahresmonat. Nach vorläufigen hochgerechneten Daten bezogen laut BA im August 2,58 Millionen Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld. Im April waren es noch knapp sechs Millionen.

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen fiel die Arbeitslosenzahl im Oktober um 35.000 und damit deutlich stärker als von Ökonomen mit minus 5000 erwartet. Die Zahl der unbereinigten Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent.

Quelle: ntv.de, mli/rts