Wirtschaft

Topgewinner im SDax Kühne-Einstieg pusht VTG

66106878.jpg

Kühne-Einstieg gefällt VTG-Aktionären.

(Foto: picture alliance / dpa)

Klaus-Michael Kühne ist vielen als Geldgeber des HSV bekannt. Der Milliardär sorgt aber auch anderweitig für Aufsehen - bei VTG beispielsweise. Dort steigt seine Holding ein und wird zweitgrößter Aktionär. Das beflügelt die Fantasie der Anleger.

Mit einem Kurssprung verabschieden sich die Titel des Schienenlogistikonzern VTG ins Wochenende. Die Papiere zogen rund sieben Prozent an. Die Anteilsscheine waren damit die Topgewinner im Kleinwerteindex SDax. Der Grund: VTG hat einen neuen einflussreichen Aktionär.

Der Logistikkonzern Kühne & Nagel hat den Angaben zufolge einen Anteil von über 20 Prozent erworben. Damit ist das Schweizer Unternehmen des Milliardärs Klaus-Michael Kühne - der vor allem als Mäzen des Bundesligavereins Hamburger SV bekannt ist - zweitgrößter Aktionär. Gekauft wurden die Anteile über die Kühne Holding AG vom US-Investor Wilbur Ross, der damit nach mehr als zehn Jahren bei dem Hamburger Unternehmen ausgestiegen ist.

Aktien in "sicheren Händen"

"Kühne ist ein strategischer Investor, VTG hat damit einen neuen Ankeraktionär", hieß es von einem Analysten. Zudem sei damit die Gefahr eines Aktienüberhangs gebannt. Nachdem die von Wilbur Ross gemanagten Fonds Mitte März einen Teil der Beteiligung von 15 Prozent an VTG verkauft hatten, wurde an der Börse bereits damit gerechnet, dass sie sich auch von den verbliebenen 20 Prozent trennen würden. Diese Aktien seien nun in "sichere Hände" gewechselt.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit der Kühne Holding AG einen starken, erfahrenen Investor gewinnen konnten, dessen langfristiger Anlagehorizont sehr gut zu unserem Geschäftsmodell passt", sagte VTG-Chef Heiko Fischer. Ross hatte das Unternehmen 2005 von der Tui AG übernommen und 2007 an die Börse gebracht.

"Das Geschäftsmodell der VTG Aktiengesellschaft überzeugt uns; es ist nachhaltig und qualitätsorientiert", so Karl Gernandt, Executive Chairman der Kühne Holding. Die Beteiligung passe "perfekt" in den strategischen Rahmen des Portfolios.

Größter Aktionär an VTG ist Andreas Goer, der 29 Prozent der Anteile hält. Goer war Eigentümer der Ahaus-Alstätter Eisenbahn Gruppe (AAE), die im vergangenen Jahr von VTG übernommen wurde. Weitere 10 Prozent hält die Joachim Herz Stiftung Hamburg.

Quelle: ntv.de, bad/DJ/rts