Wirtschaft

Knietief im Dispo Millionen Deutsche verreisen auf Pump

b8367930e41f154093a5bb3fccc7d6a2.jpg

Millionen überziehen ihr Konto, um in die Ferien zu fahren.

(Foto: imago images/localpic)

Viele Deutsche verzichten trotz Corona-Pandemie nicht auf ihren Urlaub. Ein Großteil verschuldet sich sogar für die Ferien. Bei einigen dauert es Monate, bis sie das Geld zurückgezahlt haben.

Urlaubsreisen bleiben vielen Deutschen auch während der Corona-Pandemie wichtig - und zwar so wichtig, dass sich ein Großteil sogar verschuldet. Rund jeder Zweite fährt in die Ferien. 3,2 Millionen Deutsche haben ihr Konto bereits für den Urlaub überzogen oder rechnen damit, dass sie das noch machen werden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Kreditvergleichsportals Smava hervor.

Rund ein Drittel der Disponutzer (38,7 %) ist wegen des Urlaubs mit mehr als 1000 Euro im Minus. Knapp jeder zweite Disponutzer (48,9 %) braucht mehr als drei Monate für die Rückzahlung oder ist dauerhaft im Minus.

Dispokredite sind ein teurer Weg, sich Geld zu leihen. Ein Vergleich der Stiftung Warentest von mehr als 1.000 Banken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken zeigt: Im Schnitt liegt der Dispozins bei 9,68 Prozent. Flächendeckend haben Direktbanken die günstigsten Dispozinsen. Doch auch hier liegen sie in vielen Fällen bei mehr als 6 Prozent.

Quelle: ntv.de, jga