Wirtschaft

Auch US-Kunden betroffen Mobilfunknetz der Telekom zeitweise gestört

132374828.jpg

In mehreren Großstädten meldeten Telekom-Kunden Probleme.

(Foto: picture alliance/dpa)

Diejenigen, die noch ein Festnetztelefon besitzen, können sich glücklich schätzen. In einigen Regionen Deutschlands klagen Telekom-Kunden über zeitweise Probleme beim Mobilfunkempfang und dem mobilen Internet. Auch auf der anderen Seite des Atlantiks gibt es Probleme.

Im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom hat es in der Nacht Störungen gegeben. Die Probleme seien jedoch seit etwa sieben Uhr morgens wieder behoben, sagte ein Telekom-Sprecher Vormittag. "Man kann jetzt wieder normal telefonieren und den Datenverkehr nutzen." Die Ursache sei jedoch weiterhin unklar und werde nun analysiert.

Das Festnetz war nicht betroffen, lediglich Teile des Mobilfunknetzes. So hatten Telekom-Kunden über die Internetportale allestoerungen.de und netzwelt.de sowie Twitter Probleme mit dem Mobilfunkempfang und mit dem mobilen Internet gemeldet, unter anderem in den Großräumen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und München.

Die Störung ging über die deutschen Grenzen hinaus: Auch die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom kämpfte am Montag mit Netzausfällen. Das sei jedoch reiner Zufall, erklärte der Sprecher. Es gebe keinen Zusammenhang mit den Störungen im deutschen Netz. In mehreren Bundesstaaten meldeten Kunden von T-Mobile Probleme bei aus- und eingehenden Anrufen. Technikchef Neville Ray schrieb auf Twitter, dass die Ingenieure des Unternehmens an der Behebung von Daten- und Sprachtelefonieproblemen arbeiteten, die Kunden im ganzen Land beträfen.

Einen Grund für die Probleme, die mehrere Stunden anhielten, nannte der Manager nicht. Er entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten. Vertreter der T-Mobile-Rivalen AT&T und Verizon Communication meldeten keine Probleme in ihren Netzen. Allerdings seien einige Kunden nicht in der Lage gewesen, T-Mobile-Anschlüsse zu erreichen.

"Der Ausfall des T-Mobile-Netzwerks ist nicht akzeptabel"

Die US-Branchenaufsicht Federal Communications Commission (FCC) kündigte die Untersuchung der landesweiten Störung im Mobilfunknetz an. "Der Ausfall des T-Mobile-Netzwerks ist nicht akzeptabel", twitterte die Behörde.

T-Mobile hat nach Abschluss der Übernahme des Konkurrenten Sprint im April kürzlich mit der Integration begonnen. Das fusionierte Unternehmen hat mehr als 100 Millionen Kunden. Als es darum ging, die Genehmigung für die Übernahme zu erhalten, haben Manager des Unternehmens das Knowhow der Ingenieure bei der Integration der Netze hervorgehoben.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa/DJ/rts