Wirtschaft

"Mehr als je in der Geschichte" Musk will elf Milliarden Dollar Steuern zahlen

imago0100160110h.jpg

Elon Musks wurde im Laufe dieses Jahres um etwa 70 Milliarden Dollar reicher.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Berichte, dass Milliardäre wie Elon Musk in den vergangenen Jahren teilweise gar keine Einkommenssteuer zahlen mussten, sorgen in den USA für Empörung. Dieses Jahr dagegen wird der reichste Mann der Welt dem Fiskus dagegen eine Rekordsumme überweisen.

Tesla-Chef Elon Musk, die reichste Person der Welt, wird in diesem Jahr mehr als elf Milliarden US-Dollar an Steuern zahlen. Dies teilte Musk auf Twitter mit und erklärte wörtlich: "Für diejenigen, die sich wundern: Ich werde dieses Jahr über 11 Milliarden Dollar an Steuern zahlen."

Laut dem "Billionaires Index" von Bloomberg beläuft sich das Vermögen von Musk auf mehr als 200 Milliarden Dollar. Demnach ist der Reichtum des Unternehmers seit Jahresbeginn um rund 70 Milliarden Dollar gewachsen. Der größte Teil seines Vermögens ist in dem E-Autobauer Tesla und seinem Raketenunternehmen Space Exploration Technologies gebunden.

Vergangene Woche lieferte Musk sich einen Streit mit US-Senatorin Elizabeth Warren (D., Massachusetts), die den Milliardär aufforderte, mehr Steuern zu zahlen. "Lasst uns das manipulierte Steuergesetz ändern, damit die Person des Jahres tatsächlich Steuern zahlt und aufhört, von allen anderen zu schmarotzen", twitterte Warren und bezog sich dabei auf Musk, der kürzlich vom Magazin Time zur Person des Jahres ernannt wurde.

Musk antwortete damals, dass er in diesem Jahr mehr Steuern zahlen werde als jeder andere Amerikaner in der Geschichte. Die Diskussion war durch Berichte befeuert worden, denen zufolge Musk in den vergangenen Jahren teilweise gar keine oder nur vergleichsweise geringe Einkommenssteuer auf Bundesebene gezahlt hatte.

Musk hatte nach einer Umfrage bei Twitter entschieden, zehn Prozent seines Tesla-Anteils zu verkaufen. Damit begann er Anfang November. Etwa zwei Monate zuvor hatte er angekündigt, einen Teil seiner fast 23 Millionen Aktienoptionen, die im August 2022 auslaufen, auszuüben. Auf diese Transaktionen werden in Musks Fall Steuern in Milliardenhöhe fällig. Um diese zahlen zu können, musste er einen Teil der Aktien verkaufen.

Quelle: ntv.de, mbo/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen