Wirtschaft
Viel Geld für eine Kaffee-Marke: Nestlé verbindet mit "Starbucks" große Erwartungen.
Viel Geld für eine Kaffee-Marke: Nestlé verbindet mit "Starbucks" große Erwartungen.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 28. August 2018

Milliardenschwere Strategie: Nestlé reicht Starbucks die Hand

Der Lebensmittelriese Nestlé und die US-Kaffeehauskette Starbucks sind sich einig: Die beiden börsennotierten Konzerne wollen künftig bei der Vermarktung zusammenarbeiten. Die Schweizer nehmen dafür umgerechnet fast sechs Milliarden Euro in die Hand.

Zwei Schwergewichte schließen ein transatlantisches Bündnis: Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé und das US-Unternehmen Starbucks haben ihren angekündigten Vermarktungsdeal besiegelt. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern sicherte sich dabei für gut sieben Milliarden Dollar (rund 5,99 Milliarden Euro) das Recht auf die weltweite Vermarktung sämtlicher Konsum- und Gastronomieprodukte von Starbucks, mit Ausnahme der Starbucks-Cafés.

Damit kann Nestlé künftig etwa Kaffeebohnen oder gemahlenen Kaffee der amerikanischen Marke in allen Supermärkten vertreiben. Die Vereinbarung war Anfang Mai angekündigt worden. Rund 500 Starbucks-Angestellte in den USA und Europa wechseln im Zuge der Vereinbarung vom amerikanischen Kaffeeriesen zu Nestlé, wie die beiden Konzerne mitteilten.

Neues Standbein in den USA

Mit den Starbucks-Produkten will Nestlé sein Kaffeeangebot in Nordamerika ausbauen. Der europäische Nahrungsmittelmulti will auf diese Weise auch die globale Expansion von Starbucks vorantreiben. Wie die Vermarktungsstrategie bei den Kunden ankommt, ist noch offen.

Branchenkenner rechnen mit größeren Anstrengungen in den Vertriebskanälen von Nestlé und einer intensivierten Werbekampagne. Details dazu sind allerdings noch unklar.

Im europäischen Kaffeegeschäft setzt Nestlé bislang unter anderem auch auf das hauseigene Kapsel-System "Nespresso". In Deutschland sind die Schweizer im Heißgetränke-Segment unter anderem mit Marken wie "Nescafé", "Linde's", "Nesquick" oder "Caro's" aktiv.

Quelle: n-tv.de