Wirtschaft

Zwischen Finnland und Norwegen Nordländer planen Arktik-Eisenbahn

imago63960905h.jpg

Kirkenes in Nord-Norwegen hat rund dreieinhalbtausend Einwohner.

(Foto: imago/imagebroker)

Die Mitternachtssonne oder die Nordlichter beobachten - in einigen Jahren könnte eine neue Eisenbahnverbindung zwei Städte ganz weit oben im Norden miteinander verbinden. Norwegen und Finnland stellen gerade die Weichen für die erste Arktik-Eisenbahn.

Finnland und Norwegen wollen eine arktische Eisenbahnverbindung bauen. Beide Regierungen unterzeichneten eine Vereinbarung, dass der Bau der Route zwischen der nördlichen finnischen Stadt Rovaniemi zu dem norwegischen eisfreien Hafen Kirkenes geprüft werden soll. Der Hafen ist nur 15 Kilometer von der russischen Grenze entfernt.

Der Bau, dessen Kosten auf 3,6 Milliarden Euro geschätzt wird, wäre die erste Eisenbahnverbindung eines EU-Staates in einen arktischen Hafen. Als Zieldatum für den Bau wird das Jahr 2030 angegeben. Hintergrund ist auch der Ausbau der wegen des Klimawandels nun befahrbaren arktischen Schifffahrtsrouten etwa durch China.

Die finnische Verkehrsministerin Anne Berner sagte, dass die Eisenbahnroute auch mit dem geplanten Tunnel unter der Ostsee zwischen Finnland und Estland verbunden werden solle. Am Ende soll es eine Zugverbindung bis nach Warschau geben. Von dort ist der Bau einer neuen Eisenbahnroute in die estnische Hauptstadt Tallin bis 2026 geplant.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, hul/rts