Wirtschaft

Hospital-Dienstleister im Visier Oracle stemmt größten Deal seiner Geschichte

6efca8c085858b2823c788db809a0943.jpg

Oracle will für 25 Milliarden Dollar zukaufen.

(Foto: AP)

Für einen zweistelligen Milliardenbetrag verstärkt der Softwareriese Oracle sein Portfolio. Auf diesem Weg gelangt dabei auch der Rest einer ehemaligen Siemens-Sparte nach Austin.

Der US-Softwareriese Oracle kauft für mehr als 28 Milliarden Dollar das auf Krankenhaus-Informationssysteme spezialisierte US-Unternehmen Cerner. Oracle wird im Zuge der größten Übernahme seiner Geschichte 95 Dollar je Cerner-Aktie zahlen, was einem Kaufpreis von rund 28,3 Milliarden Dollar (rund 25 Milliarden Euro) entspricht, wie beide Seiten mitteilten.

"Gemeinsam können Cerner und Oracle die Gesundheitsversorgung verwandeln, indem sie Mediziner mit besseren Informationen versorgen - was ihnen ermöglicht, bessere Behandlungsentscheidungen zu treffen, die zu besseren Ergebnissen für Patienten führen", erklärte Oracle-Gründer Larry Ellison. "Überarbeitete" Ärzte würden Zugang zu einer "neuen Generation von einfacher zu nutzenden Digital-Werkzeugen" mit Stimmerkennung und sicheren Cloud-Anwendungen erhalten, was ihnen bürokratische Last abnehmen werde.

Mehr zum Thema

Oracle bezeichnete Cerner als "riesige Wachstumsmaschine für zusätzlichen Umsatz". Die Software des 1979 gegründeten Unternehmens solle in zahlreichen weiteren Ländern weltweit angeboten werden.

Cerner entwickelt Software zum Verwalten von Patienten-Daten, die in weltweit mehr als 27.500 Krankenhäusern eingesetzt wird. Die Firma mit Sitz in Kansas City im Bundesstaat Missouri beschäftigt mehr als 28.000 Mitarbeiter. 2015 hatte Cerner das Geschäft mit Krankenhausinformationssystemen des Siemens-Konzerns, Siemens Health Care, für 1,3 Milliarden Dollar gekauft.

Quelle: ntv.de, jwu/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen