Wirtschaft

Interview mit Carsten Maschmeyer Panzerfolien überzeugen "Höhle der Löwen"

Neuer Deal in der "Höhle der Löwen": 400.000 Euro steckt Carsten Maschmeyer zusammen mit Nils Glagau in Green MKNY. Das Startup hat einen Hochpräzisionscutter entwickelt, der in wenigen Sekunden Panzerfolien für jedes Smartphone-Modell passgenau zuschneidet - ideal für Handyshops. Das System schützt nicht nur Smartphones vor Schäden, sondern spart auch jede Menge Verpackungsmüll.

ntv.de: Panzerglas für Smartphones klingt erst mal nicht so innovativ. Was hat Sie an dem Geschäftsmodell der Gründer Ziya Orhan und Oliver Klingenbrunn überzeugt?

Carsten Maschmeyer: Als ich mit meinen Kollegen in der Höhle der Löwen saß, dachte ich erst: Braucht man so was wirklich? Aber dann habe ich ganz schnell verstanden, dass Handyhüllen sehr viel Verpackungsmüll produzieren. Und dass viele Menschen, die in einen Laden gehen, frustriert wieder rauskommen, weil sie nicht das Modell finden, was sie suchen. Aber die Idee, eine Folie zu haben und individuell anzupassen, damit sie auf verschiedene Smartphones passt, ist super. Kein Lagerbestand, kaum Verpackungsmüll. Da war ich sofort begeistert.

Warum haben Sie den Deal nicht alleine gemacht?

Ich habe gar nicht mehr genau im Gefühl, ob ich Bedenken hatte, dass Nils Glagau mir den Deal wegschnappt oder ob er Angst hatte, dass ich ihm das wegschnappe. Aber dann haben wir gesagt, dass wir lieber halbe-halbe machen. Ich habe einen Vorteil gesehen, dass hier auch die Expertise von Nils und seinem Team dazukamen. Ich mache das sehr oft auch im normalen Investment-Geschäft, dass ich mit Co-Investoren die Deals mache. Dann hört man bei wichtigen Themen auch immer noch eine zweite Meinung. Wir haben uns die Aufgaben gut aufgeteilt. Es ist unser erster gemeinsamer Deal. Und ich kann verraten: Es könnte nicht der letzte gewesen sein.

Ist der Hochpräzisionscutter für Panzerglas nicht ein eher ungewöhnliches Produkt für die Sendung gewesen?

Wir haben historisch einen Business-to-Consumer-Fokus in der "Höhle der Löwen" gehabt. Aber gerade in dieser Staffel haben wir viel Business-to-Business. Was mich auch sehr freut ist, dass wir zudem viel Technologie haben: Künstliche Intelligenz oder - wie bei Green MNKY - umweltbewusste Themen. Es macht mich sehr froh, dass wir in der Höhle abwechslungsreicher geworden sind.

Welche Vision haben Sie für Green MNKY?

Ideal für einen Investor ist es, wenn ein riesiger Markt da ist, man Top-Gründer hat und ein gutes Produkt. Und die Krönung ist, wenn dieses Produkt auch noch der Umwelt dient und nachhaltig ist. Wenn wir mit Green MNKY Verpackungsmüll sparen und Verschwendung von Ressourcen stoppen können, dann würde mich das sehr glücklich machen. Dafür sehe ich auch große Chancen aufgrund des Feedbacks, das wir seit der Aufzeichnung und auch seit der Ausstrahlung bekommen haben. Sogar international.

Wie viel Umsatz erwarten Sie?

Nils und ich haben zusammen 400.000 Euro investiert, um zum Beispiel Maschinen zu kaufen. Außerdem geben wir auch Working Capital. Wir müssen ja viele Folien kaufen. Dann wird der Bestand nach und nach abverkauft. Ich glaube, dass die Händlernetze vergrößert werden sollten. Deutschland ist zwar ein riesiger Markt, aber eben auch nur ein Markt. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Produkt international ausgerollt werden kann. Da wollen wir mit der Maschmeyer Group sehr helfen, weil wir für Internationalität stehen. Vielleicht schaffen wir sogar den Sprung in die USA, denn da können wir mit unserem Office in San Francisco stark helfen.

Mit Carsten Maschmeyer sprach Frauke Holzmeier

"Die Höhle der Löwen" läuft jeden Montag um 20.15 Uhr bei Vox. Nach der TV-Ausstrahlung gibt es die Folgen auch zum Abruf bei TVNOW. ntv wiederholt die jeweils aktuelle Folge sonntags um 10.30 Uhr. Mehr Informationen zur Sendung gibt es auch bei vox.de.

Quelle: ntv.de