Wirtschaft

Erlös geht an ehemalige Anleger Prokon gibt Anleihe aus

569ffa53e932fbbf15f4f16ac5b010c1.jpg

Prokon verfügt über 57 kleinere Windparks in Deutschland und Polen.

(Foto: dpa)

Das Windkraftunternehmen Prokon gibt nach seinem Neustart als Genossenschaft wieder eine Anleihe heraus. Der Erlös von 500 Millionen Euro fließt allerdings nicht dem Unternehmen zu, sondern früheren Genussrechtsinhabern.

Der nach einer Unternehmensinsolvenz neu aufgestellte Windparkbetreiber Prokon hat mit dem Verfahren für die Ausgabe einer 15-jährigen Unternehmensanleihe an seine ehemaligen Genussrechteinhaber begonnen. Die Erwerbsfrist laufe noch bis 21. Juni, teilte das Unternehmen im schleswig-holsteinischen Itzehoe mit.

Die mit 3,5 Prozent pro Jahr verzinste Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro dient dazu, Verluste der früheren Genussrechteinhaber zu kompensieren. Dies gilt laut Prokon für Genussrechteinhaber, die sich nicht zur Umwandlung ihrer Ansprüche in Anteile an der neu gegründeten Genossenschaft entschieden haben, aber auch für Genussrechteinhaber, die schon einen Teil ihrer Ansprüche in Anteile an der neu gegründeten Genossenschaft getauscht haben.

Die Betroffenen können innerhalb der Frist entscheiden, ob sie die in Bruchstücke mit jeweils zehn Euro Nennwert gestückelte Anleihe als Gegenleistung für ihre Forderungen erhalten wollen. Bezahlen müssen sie nichts. Als Sicherheit dienen große Teile der Prokon-Windparks. Die Teile der Anleihe, die nicht von ehemaligen Genussrechteinhabern übernommen werden, will Prokon über Börsen etwa an institutionelle Anleger verkaufen.

Prokon war Anfang 2014 in die Insolvenz gerutscht. Weil das Unternehmen sich durch den Verkauf von Genussrechten im Wert von 1,4 Milliarden Euro auf dem grauen Kapitalmarkt finanziert hatte, gerieten rund 75.000 private Anleger in den Strudel der Pleite. Als Reaktion auf den viel beachteten Fall wurden sogar die Anlegerschutzgesetze verschärft.

Ordentlicher Vorsteuergewinn

Nach rund eineinhalbjährigem Insolvenzverfahren stellte sich Prokon im Juli vorigen Jahres mit dem Segen der Gläubiger als Genossenschaft neu auf. Die Ausgabe der Anleihe an die Gläubiger, die sich nicht in die neue Gesellschaft einbringen wollten, gehörte ebenfalls zu dem im Zuge dieser grundlegenden Neuaufstellung beschlossenen Maßnahmen.

In seiner neuen Form konzentriert sich Prokon auf den technischen Betriebsführung und die Planung von Windparks. Derzeit hat es 57 kleinere Windpark in Deutschland und Polen im Eigenbestand. Außerdem liefert das Unternehmen Strom. Es versorgt aktuell 34.000 Endkunden. Für das Kalenderjahr 2015 meldete Prokon einen Vorsteuergewinn von rund 66 Millionen Euro.

Quelle: ntv.de, ppo/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.