Wirtschaft

Streit um Supermarkt-Fusion Rewe hält sich bedeckt

Nur noch ein Beschwerdeführer ist übrig: Rewe. Sowohl Markant als auch Norma gehen nicht mehr juristisch gegen die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka vor. Doch ein Einlenken Rewes ist nicht in Sicht.

Der Handelsriese Rewe äußert sich nicht zum Rückzug der Klage der Handelskooperation Markant gegen eine Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka. Rewe wolle den Schritt nicht kommentieren, teilte ein Sprecher mit. Edeka begrüßte dagegen "die Entscheidung von Markant, im Sinne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kaiser's Tengelmann zu handeln".

Vor Markant hatte bereits der Discounter Norma angekündigt, seine Beschwerde gegen die Sondererlaubnis von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zur Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka zurückzuziehen. "Damit haben zwei der drei Beschwerdeführer innerhalb der letzten vier Tage den Weg frei gemacht zur Rettung der 16.000 Arbeitsplätze bei Kaiser's Tengelmann", hatte Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub am späten Sonntagabend erklärt. Rewe ist nun der einzig verbliebene Kläger gegen die Ministererlaubnis.

Haub will Kaiser's Tengelmann als Ganzes an den Branchenprimus Edeka veräußern. Gabriel hatte dafür grünes Licht gegeben. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hatte seine Sondererlaubnis aber auf Eis gelegt. Zieht auch Rewe seine Klage zurück, wäre der Weg für Edeka doch noch frei. Gelingt dies nicht, will Haub die verlustreiche Kette Kaiser's Tengelmann mit über 15.000 Angestellten zerschlagen. Er holt bereits Offerten von Interessenten für die Märkte in Nordrhein-Westfalen ein.

Edeka-Konkurrent Rewe hatte immer wieder betont, Kaiser's Tengelmann ganz oder in Teilen übernehmen zu wollen. Ein Vollzug der Ministererlaubnis würde allen Beschäftigten von Kaiser's Tengelmann eine fünfjährige Arbeitsplatzgarantie bescheren. Rewe-Chef Alain Caparros pochte zuletzt in Verhandlungen über eine Rücknahme der Klage darauf, im Gegenzug Zugriff auf "einen großen Teil des Filialnetzes" von Kaiser's Tengelmann in Nordrhein-Westfalen und Berlin erhalten zu wollen.

Quelle: n-tv.de, mli/rts

Mehr zum Thema