Wirtschaft

Halbe Milliarde für Militär-Lkw Rheinmetall erhält Bundeswehr-Großauftrag

imago0093245393h.jpg

Die Lkw-Flotte der Truppe soll moderner werden.

(Foto: imago images / Sven Eckelkamp)

Erst kürzlich sichert sich der Rüstungskonzern Rheinmetall einen umfassenden Auftrag der Bundeswehr, nun folgt der nächste Millionen-Deal. Bereits in diesem Jahr sollen Hunderte neue Militär-Lkw vom Band rollen. Das Unternehmen profitiert damit vom Konjunkturpaket der Bundesregierung.

Rheinmetall wird in diesem und im nächsten Jahr der Bundeswehr insgesamt 1000 zusätzliche Militär-Lkw im Gesamtwert von rund 389 Millionen Euro liefern. Das teilte der Konzern mit. Der Auftrag wird aus den Zusatzmitteln des Konjunkturpakets finanziert und ergänzt einen Rahmenvertrag aus dem Jahr 2017 über 2271 Fahrzeuge. Davon ruft die Bundeswehr in diesem Jahr weitere 401 Lkw ab.

Rheinmetall
Rheinmetall 87,14

Der Konzern leiste damit "einen wesentlichen Anteil bei der Modernisierung der viele tausend Fahrzeuge umfassenden Lkw-Flotte der Bundeswehr", heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gesamtauftragsvolumen, das auch weitere Serviceleistungen umfasst, bezifferte Rheinmetall mit 543 Millionen Euro. Die meisten Einzelteile werden demnach in Deutschland gefertigt und schließlich vom Joint Venture Rheinmetall MAN Military Vehicles im Werk Wien zum fertigen Lkw montiert.

Die Bundesregierung hatte sich im Rahmen der Corona-Krise im Sommer auf ein mehr als 130 Milliarden Euro schweres Konjunkturpaket geeinigt. Teile des Geldes gehen auch an Projekte der Bundeswehr. Experten prognostizieren für 2021 eine um 1,5 Prozent höhere Wirtschaftsleistung als in einem Szenario ohne Konjunkturpaket.

Bereits Mitte Dezember hat Rheinmetall von der Bundeswehr einen Auftrag zur Lieferung von Panzermunition im Wert von 556 Millionen Euro erhalten. Der geschlossene Rahmenvertrag läuft bis Ende 2028 und umfasst 203.000 Gefechts- und Übungspatronen, wie das Unternehmen damals mitteilte.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP/rts/DJ