Wirtschaft

Ein Milliarden-Geschäft Telekom verkauft ihre Mobilfunkmasten

55488722.jpg

Die Telekom hat in Deutschland und einigen europäischen Ländern sehr viele solcher Anlagen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Deutsche Telekom richtet sich auf die kommende Generation der Netze aus. Das Geld dafür bekommt sie aus dem Verkauf eines Teils ihrer Mobilfunkmasten in Deutschland. Auch die Telefonica Deutschland hat bereits ihre Mobilfunkmasten verkauft.

Die Telekom beginnt mit dem bis zu fünf Milliarden Euro schweren Verkauf ihrer Mobilfunkmasten in Deutschland. Der Konzern habe die beiden Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley damit beauftragt, diesen Teil der Netz-Infrastruktur über eine Auktion zu verkaufen, sagten zwei mit den Planungen vertraute Personen zu Reuters. Die Telekom hoffe, bei dem Deal inklusive Schulden eine Bewertung von vier Milliarden Euro bis fünf Milliarden Euro für die Türme zu erzielen.

Geplant sei, nach den Sommerferien erste Informationen an die Kaufinteressenten zu verschicken und auf das Feedback zu warten. Je nach Rückmeldung wolle die Telekom dann entscheiden, ob sie einen Minderheitsanteil oder alle Anteile am neuen Mobilfunkmast-Unternehmen verkaufen werde, sagten die Personen.

Diskutiert wird innerhalb der Telekom die Frage, wie sich mit den Standorten einerseits mehr Geld erzielen lässt und andererseits eine optimalen Netzabdeckung sichergestellt werden kann. Die Telekom ist mit der Idee nicht allein. Vor kurzem verkaufte Telefonica Deutschland seine Mobilfunkmasten an die Konzernmutter.

Quelle: n-tv.de, ppo/rts

Mehr zum Thema