Wirtschaft

Reaktion auf Handelsstreit Tesla erhöht Preise in China drastisch

bacfef3f932fd43186061bac200a0a9a.jpg

Tesla engagiert sich sehr auf dem chinesischen Markt.

(Foto: REUTERS)

Neben den deutschen Autobauern bekommt auch Tesla den Zollkrieg zwischen den USA und China zu spüren. Der US-Elektroautobauer geht im Reich der Mitte mit seinen Preisen kräftig hoch. China ist für Tesla einer der wichtigsten Märkte.

Im Zuge des Handelsstreits zwischen den USA und China hat der US-Elektroautobauer Tesla einem Bericht zufolge seine Preise in der Volksrepublik drastisch angehoben. Für die Modelle X und S habe der kalifornische Konzern die Preise um mehr als 20.000 Dollar (mehr als 17.000 Euro) erhöht, berichtete der Branchendienst Electrek. Demnach stiegen die Preise je nach Version der Elektroautos über das Wochenende um 150.000  bis 250.000 Yuan (22.600 bis 37.600 Dollar). Tesla gab dazu keine Stellungnahme ab. Zuvor hatte bereits der deutsche Autobauer BMW bekanntgegeben, wegen der geplanten höheren Einfuhrzölle auf US-Autos in China seine Preise in der Volksrepublik anheben zu wollen.

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 335,73

Als Reaktion auf die von US-Präsident Donald Trump erhobenen Zölle auf chinesische Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar hat China seit Freitag Vergeltungszölle in gleicher Höhe unter anderem auf US-amerikanische Autoimporte eingeführt. Auch Landwirtschaftsprodukte wie Sojabohnen, Baumwolle und Schweinefleisch sind davon betroffen.

China ist für Tesla mit 17 Prozent am Gesamtumsatz einer der wichtigsten Auslandsmärkte. Der Elektroauto-Bauer hatte seinen Fokus stark auf die Volksrepublik gelegt, das wegen der starken Luftverschmutzung die E-Mobilität deutlich ausbauen will.

Der Konzern plante zuletzt auch den Bau einer Fabrik im Reich der Mitte. Schätzungen zufolge exportiert Tesla derzeit 15.000 Autos jährlich nach China.

Quelle: n-tv.de, wne/rts

Mehr zum Thema