Wirtschaft

"Interimsphase" bis Anfang 2019 Toll Collect soll verstaatlicht werden

b8a8dc4f2c988993718fc298a9ba8648.jpg

Die "Interimsphase" soll bis zum 1. März 2019 laufen.

imago/Jochen Tack

Der Bund, Daimler, die Telekom und Toll Collect streiten sich noch immer um einen Milliardenbetrag wegen der verspäteten Einführung der Lkw-Maut. Nun will das Verkehrsministerium den Mautbetreiber Toll Collect einem Bericht zufolge erwerben, jedenfalls übergangsweise.

Der Mautbetreiber Toll Collect soll einem Zeitungsbericht zufolge vorübergehend verstaatlicht werden. Dies gehe aus einem Brief des Bundesverkehrsministeriums an die vier Bieter für die Gesellschafteranteile hervor, berichtet das "Handelsblatt". Der Bund beabsichtige als Auftraggeber, "die Anteile an der Gesellschaft, die den Mautbetrieb der Toll Collect GmbH übernimmt, zum 1. September 2018 zu erwerben und die Gesellschaft bis zum 1. März 2019 selbst als Gesellschafter zu halten".

Der Grund für die Verstaatlichung, die als "Interimsphase" bezeichnet wird, ist laut "Handelsblatt" das immer noch nicht beendete Schiedsverfahren zwischen dem Bund, der Toll Collect und deren Gesellschaftern Deutsche Telekom, Daimler und Cofiroute aus Frankreich. In dem Verfahren wegen der verspäteten Einführung der Lkw-Maut geht es um Milliarden.

Der Bund verhandle "derzeit intensiv mit den Altgesellschaftern", heißt es dem Blatt zufolge in dem Brief. Um den Bietern "hinreichend Gelegenheit zur Berücksichtigung der damit verbundenen Änderungen an den Vergabeunterlagen" zu geben, werde die Frist zur Abgabe eines finalen Angebots von Ende Februar auf Ende Mai verlegt. Aufgrund der Verzögerung sei es nicht mehr möglich, die Vergabe wie ursprünglich geplant bis Ende August abzuschließen. Ende August ende aber der Betreibervertrag mit Toll Collect, so dass dann der Bund zunächst als alleiniger Gesellschafter einspringen werde.

Quelle: n-tv.de, bdk/rts

Mehr zum Thema