Wirtschaft

Überraschend starkes Plus Tourismus in Thailand erholt sich

295277006.jpg

Mehr als elf Millionen ausländische Besucher kamen 2022 in das Land.

(Foto: picture alliance / Zoonar)

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Die Tourismusbranche macht etwa zwölf Prozent des thailändischen Bruttoinlandsprodukts aus. Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft deswegen besonders hart. Nachdem nun die Einreiseregelungen gelockert werden, reisen allein im Dezember wieder rund zwei Millionen Gäste ein.

Der Tourismus in Thailand hat sich im vergangenen Jahr überraschend stark von der Corona-Krise erholt. 11,15 Millionen ausländische Besucher kamen in das südostasiatische Land, wie aus Daten des Tourismusministeriums hervorgeht. 2021 - als wegen der Pandemie weitreichende Reisebeschränkungen galten - waren es nur etwa 428.000. Nun wurden allein im vergangenen Dezember 2,24 Millionen Gäste empfangen - fast zehnmal so viele wie ein Jahr zuvor.

Die Entwicklung übertraf die Erwartungen der Regierung. Sie versucht nun, die für die Wirtschaft so wichtige Tourismusbranche wiederzubeleben. Diese machte vor der Pandemie etwa zwölf Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der zweitgrößten Volkswirtschaft Südostasiens aus. Hunderttausende Jobs hängen an diesem Wirtschaftszweig.

Die Regierung kündigte deshalb an, umgerechnet mehr als 100 Millionen Euro zu investieren, um mehr Gäste anzulocken. Trotz des deutlichen Aufwärtstrends konnte die Branche noch nicht wieder an das Vorkrisenniveau anknüpfen. 2019 hatte es noch eine Rekordzahl von fast 40 Millionen ausländischen Touristen gegeben.

Thailand setzt auf Besucher aus China

Mehr zum Thema

Aus Malaysia, Indien und Singapur kamen im vergangenen Jahr die meisten Besucher, so das Ministerium. Für dieses Jahr erwartet die Regierung 25 Millionen internationale Besucher, darunter mindestens fünf Millionen aus China, von wo vor der Pandemie die meisten Thailand-Besucher kamen. Es wird erwartet, dass das Ende der strengen Null-Covid-Politik in der Volksrepublik und die nun wieder möglichen Reisen den Tourismus in Thailand weiter ankurbeln.

Die auch bei deutschen Urlaubern beliebte thailändische Ferieninsel Phuket litt besonders stark unter der Corona-Krise. Im Sommer 2021 wurden zeitweise nur ein Prozent der sonst üblichen Besucherzahlen erreicht. Für Phuket ist das verheerend, da der Tourismus dort etwa 90 Prozent der lokalen Wirtschaft ausmacht. Viele Thailänder verloren ihren Arbeitsplatz.

Quelle: ntv.de, jki/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen